Wasseragamen - Forum   Terrarienbau/Technik von A-Z 

Mein erster Terra-Bau

Hier versuchen wir Dir Deine Fragen rund um die Technik welche zur Reptilienhaltung nötig ist zu beantworden - von A wie Außenfilter über T wie Terrarium bis Z wie Zubehör

Beitragvon harald » Mo 15 Mai, 2006 13:13

Hallo,

wenn deine LF-Werte weiterhin so bleiben, dann meinen Glückwunsch zum erfolgreichen Abschluß deiner Arbeit!
Benutzeravatar
harald
 
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


schon gesehen?

Hast Du Deine Homepage schon eingetragen?

Beitragvon BASTL » Mo 15 Mai, 2006 14:02

Hier noch ne derzeitige Gesamtansicht.
Jetzt heißt es noch, das Terrarium etwas regenwaldähnlicher zu gestalten und die Regale ein zu räumen.

Ja, das wird sich zeigen.
Das postive: meine Temperatur steigt an (hab derzeit 27°C auf mittlerer Höhe)
Das negative: Die Luftfeuchte beträgt momentan noch immer recht hohe 85% und ich bezweifel, dass ich die noch großartig runter bekomme.

Jetzt gilt es aber wohl erstmal das ganze paar tage einpendeln zu lassen.
Benutzeravatar
BASTL
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 256
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon BASTL » Mo 15 Mai, 2006 14:03

Jetzt hab ich schlauberger das Bild vergessen. *schäm*

957
Benutzeravatar
BASTL
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 256
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon harald » Mo 15 Mai, 2006 17:10

Hallo,

lasse das Terrarium mal ersteinmal richtig einlaufen, es braucht seine Zeit bis sich die Temperaturen sowie auch die Luftfeuchte eingependelt haben.

Sollte dann die Luftfeuchte immer noch so weit oben sein könnte vielleicht folgende Möglichkeit in Betracht gezogen werden.
Hierzu wäre ein Wassersperrventil das gleichzeitig den Weg auf zwei unterschiedliche Wasserkreisläufe das Wasser per in den Rücklauf eingefügtem T-Stück verteilt notwendig, ferner ein separat plazierter Wassereinlauf ein paar Zentimeter oberhalb deines Wasserbeckens damit hast du dann die Möglichkeit deine Wasserwand abzuschalten o. zumindest den Wasserdurchfluss zu reduzieren, der nötige Druckausgleich wird durch den neu hinzu gefügten Wassereinlauf geschaffen.
So lässt sich deine Wasserwand ohne Mühe den gegebenen Klima am besten anpassen.
Denn eine Wasserwand verdunstet enorm viel Wasser daher auch die im Moment noch sehr hohe Luftfeuchte.
Benutzeravatar
harald
 
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Spiky und Spunky » Mo 15 Mai, 2006 17:50

ich muß sagen eines der schönsten terris die ich je gesehen habe ein grosses lob an den bauer denn nicht viele machen sich so eine mühe wie du einfach nur supppppppppppeeeeeeeeeeeeerrrrrrrrrrrrrrrr
Benutzeravatar
Spiky und Spunky
 
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon BASTL » Mo 15 Mai, 2006 18:11

@Harald
Die Wasserwand wird eh seperat betrieben und läuft nur 12 Stunden. Aber die Idee ist gut! Vielleicht mach ich da noch ein Regelventil rein, um die Durchflussmenge zu varieren/zu reduzieren.
Momentan bin ich aber auf moderate 70% Luftfeuchte gefallen. Werd also das ganze mal ne Woche laufen lassen und dann sehen, wie sich alles einpendelt.
Bin aber derzeit sehr zuversichtlich.
Was mir da mehr sorgen macht, sind die Tiere, die noch super scheu sind und ständig nur wegrennen. Vom Fressen mit der Pinzette ganz zu schweigen.
Ich glaub das wird ne laaaaaaangwierige Angelegenheit und bedarf sehr sehr viel Geduld.


@Spiky und Spunky
Danke für dein Kompliment!!!
Ich darf aber auch sagen, dass ich so schnell kein Zweites auf diese Art bauen werde. ;)
Benutzeravatar
BASTL
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 256
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon tinie » Di 16 Mai, 2006 07:11

Hallo Bastl

dann kann man nur noch gratulieren zum fertig vollbrachten Terrarium und zur Anschaffung der Tiere.
Es wird natürlich noch eine Weile dauern, ehe alles so läuft , wie man sich das vorstellt, ob Terrarium oder Tiere, es braucht seine Zeit.

Hast du im Terrarium kein Substrat, dachte aber schon - oder ? Im Foto sieht es aus, als ob unten nur Wasser ist . :wink:
Das Günstige dabei ist, dass sie vorne nicht an der Scheibe langrennen können, wo oft die Schnauzen kaputt gemacht werden. Jedoch bei den Australiern ist das Problem nicht ganz so gravierend , wie bei den Grünen Wasseragamen.
Wenn ihr auch viel Kalk im Wasser habt, hast du dann ein Reinigungsproblem, bzw. sollte man regelmäßig an den Reinigungsarbeiten ran bleiben, sonst hat man dann im wahrsten Sinne des Wortes kein Durchblick mehr. :P

Deine Tiere sind schon subadult und kann dir nicht garantieren, ob du ihnen es überhaupt angewöhnen kannst. Zum einen sind die Australischen Wasseragamen generell zurückhaltender und scheuer,werden nicht so zutraulich, zum anderen muss es von jung auf angewöhnt werden, damit sie keine Angst vor der Pinzette haben.
Das wird, denke ich mal schon ein Problem. Wie wurden sie denn beim Züchter gefüttert, wie waren die adulten Tiere im Freßverhalten ?
Meine Wasseragame, die ich adult aufgenommen habe, frißt bis jetzt nicht alleine von Pinzette. Sie wird dann rausgenommen und in der Hand mit Pinzette gefüttert, da klappt es auch, aber im Terrarium rennt sie weg. Glaube nicht, dass ich das bei ihr noch reinbekomme.

Zu deinen Pflanzen im Terrarium finde ich noch ein bißchen wenig, kann täuschen, weil es ja groß ist und die Pflanzen sich darin verlieren.
Vielleicht kannst du noch ein oder zwei Hängepflanzen von oben reinhängen, die Medinille wächst bei dem Klima sehr gut und blüht wunderschön. Würde zumindest "Regenwaldmäßiger" aussehen und das Feuchtklima erhöhen. :lol:
Lieben Gruss von tinie
www.wasseragame.de
Benutzeravatar
tinie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9096
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon BASTL » Di 16 Mai, 2006 13:47

Klar kommen noch pflanzen rein. Unten ist es perfekt inkl. schöne Versteckmöglichkeiten (besonders duch den Fächerahorn). Jetzt fehlt wie du schon sagtest "oben" noch was. leider bin ich mir noch nciht sicher was und wie. War am Sonntag mal schauen, bin aber nicht fündig geworden. Aber am Wochenende schau ich nochmal. Die Medinille gefällt mir recht gut.
Hauptgrund ist aber auch der, dass ich auf keinen Fall einfach nur Ampeln drin hängen haben will. Muss mir also noch was überlegen, sodass das Ganze nicht wie Omas Wintergarten wirkt.

Substrat hab ich natürlich auch drin. ;) Aufteilung ist 50:50.
Ist halt schöner, wenn man Wasser sieht, anstatt Substrat (meiner Ansicht nach). Außerdem befinden sie sich manchmal auch dort im Wasser. Sieht faszinierend aus.

Solange sie überhaupt fressen ist mir das erstmal egal. Sonst würd ich mir mehr sorgen machen. Ich versuch sie nun an mich zu gewöhnen. wenn's klappt, hab ich Glück gehabt, wenn nicht - auch gut. Die sind so süß, da muss man ihnen das einfach verzeihen.
Warten wir es also ab.

BASTL
der jetzt Kalk beseitigen geht. :p
Benutzeravatar
BASTL
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 256
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon tinie » Di 16 Mai, 2006 21:01

Hallo

mit den Reinhängen von Ampelpflanzen fällt nach reichlichen Bewuchs der Pflanzen nicht mehr so ins Gewicht, weil man eh nur die Pflanze und deren Grün sieht, also nicht gleich , wie bei Omas Wintergarten. :wink:

An der Wand kann man auch noch Töpfe befestigen, besser mit hängenden Gewächsen, dann sieht man auch den Topf nicht gleich, am robustesten ist die Efeutute.

Fächerahorn, ist doch eigentlich eine Pflanze für Aussen, hier hätte ich sicherlich Bedenken wegen der hohen Luftfeuchte und dauerhaft hohen Temperaturen ??? ob er das so verträgt ?
Lieben Gruss von tinie
www.wasseragame.de
Benutzeravatar
tinie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9096
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Waterdragon » Mi 17 Mai, 2006 23:56

Du kannst doch auch nachträglich "Töpfe" (sprich Felsvorsprünge) aus Styropor basteln und mit Fliesenkleber spachteln (mein Tip wäre Fliesenkleber mit Torf gemischt) Bei der Befestigung musst du dann natürlich kreativ werden, aber du kannst auch in einem bewohnten Terrarium noch mit Fliesenkleber arbeiten.
Wenn die Rückwand zB. Styropor mit einer dünnen Schicht Fliesenkleber ist kannst du sicherlich "dübeln", dh. mit langen Nägeln die neuen Teile an der Wand feststecken und dann die Ränder überspachteln.
Tilandsien kann man übrigens einfach an der Wand festkleben, um diese etwas zu beleben.
Benutzeravatar
Waterdragon
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 446
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon BASTL » Do 18 Mai, 2006 06:31

Ja genau. An sowas dacht ich auch. Da gibts ja einige Möglichkeiten. Werd mal nach entsprechenden (hängenden) Pflanzen Ausschau halten. Vielleicht einmal als Ampel und den Rest an die Wand.
Das klappt schon. Nur Zeit muss man haben und die fehlt mir grad etwas.

@tinie
Wie gesagt, bis dato gehts dem Ahnorn gut und wenn er es nicht mehr verträgt, hab ich halt pech gehabt. Dafür ist es den Agamen derzeit sehr bliebter Platz. Schlafen sogar manchmal auf dessen Ästen und verstecken sich gern mal darin/dahinter

BASTL
PS: Wünsch dir alles Gute zum geburtstag
Benutzeravatar
BASTL
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 256
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon harald » Do 18 Mai, 2006 18:06

Tilandsien kann man übrigens einfach an der Wand festkleben



Wenn schon dann bitte richtig! Tillandsien werden NIE geklebt ( Blöde Modeerscheinung, nur weil es vielleicht gut ausschaut) Tillansien werden immer aufgebunden oder gesteckt ferner mit weiteren Hilfsmitteln Gummiringe auch fein zum Faden geschnittene Nylonstrümpfe helfen beim Anwachsen, ferner verzinkter Bindedraht als Stütze für die empfindlichen Pflanzen und immer aus der Reichweite von Tieren befestigen, die Anwachsfase dauert in der Regel zwischen 6 und 16 Wochen. Tillandsieninfo Aufbindeanleitung
Benutzeravatar
harald
 
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Waterdragon » Do 18 Mai, 2006 20:16

Harald, der Gärtner Dötterer aus Freiberg den du gelinkt hast empfiehlt Pattex Compact ;)
Ich habe von dort sehr schöne Pflanzen bekommen, kann ich empfehlen. Der verkauft auch Sortimente auf iiibäh.
Benutzeravatar
Waterdragon
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 446
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon tinie » Do 18 Mai, 2006 21:57

Hallo

da ich auch im Gartencenter tätig bin, weiß ich, dass diese Pflanzen nicht mit normalen Heißkleber und auch nicht mit Pattex geklebt werden, sondern mit einen Spezialklebstoff aus biologischer Zusammensetzung , der atmungsaktiv sein soll. Wird übrigens die Klebepatrone ebenfalls in Heißklebepistolen erhitzt, aufgespritzt und nach leichten abkühlen aufgeklebt.
Diesen Spezialkleber gibt es in den Stangen (für Klebepistolen) speziell für Tillandsien im Gartencenter zu kaufen.
Lieben Gruss von tinie
www.wasseragame.de
Benutzeravatar
tinie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9096
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon harald » Fr 19 Mai, 2006 00:59

der Gärtner Dötterer aus Freiberg den du gelinkt hast empfiehlt Pattex Compact


Mag sein das dieser auch Tillandsien aufklebt, hatte den Link nur als Kauftip gesetzt, ich persönlich halte nichts davon Pflanzen egal welcher Art auf oder an zukleben und so geklebt in ein Terrarium zu setzen indem eine hohe Luftfeuchtigkeit vorherschend ist.

Hierzu sollte man sich schon die Arbeit machen und für eine vernüftige Befestigung sorgen und dazu dient die immer wieder bewährende Masche des Aufbinden zu nutzen, nur dazu hatte ich den zweiten Link gesetzt.
Benutzeravatar
harald
 
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag



VorherigeNächste

Zurück zu Terrarienbau/Technik von A-Z



Anmelden  •  Registrieren