Wasseragamen - Forum   Allgemeine Fragen zur Wasseragamenhaltung 

Neu hier und auf der Suche nach Anfängertipps :-)

Fragen zu Größe, Alter, Haltung und mehr könnt Ihr hier stellen.

Beitragvon Butterflywitch » Di 06 Jan, 2015 14:01

Alter des Tieres:
Geschlecht des Tieres: noch unbekannt
Um welche Wasseragamenart handelt es sich? grüne Wasseragame
Dein Wissensstand: Einsteiger

Hat sich in der letzten Zeit etwas bei der Haltung/Pflege des Tieres geändert?


Was hast Du bereits versucht um das Problem zu lösen?


Fehlerbeschreibung und Nachricht
Hallo @ll :-)

Hab mich heute hier mal angemeldet, nachdem ich schon seit einigen Tagen durch die Seite stöbere und mir hilfreiche Anregungen und Erfahrungsberichte durchgelesen habe :-)

Mein Mann und ich befassen uns schon seit längerem mit dem Wunsch der Wasseragamenhaltung und haben nun beschlossen diesen auch hoffentlich bald Realität werden zu lassen, da wir diese Tiere unheimlich faszinierend finden und die Terraristik im allgemeinen als tolles gemeinsames Hobby ansehen :-) Mein Mann hatte bereits in der Vergangenheit Bartagame gehalten... Allerdings war seine persönliche Vorliebe schon immer zum Regenwaldterrarium und ich persönlich finde es auch wesentlich ansprechender als ein Wüstenterrarium, aber das ist natürlich Geschmackssache... Allerdings möchten wir natürlich nicht einfach aus einem Bauchgefühl und der Faszination heraus Wasseragame zulegen, ohne jegliche Grundbasis bzw. genügend Informationen... Da ich von Natur aus ein sehr planungsorientierter Mensch bin lach* möchte ich gerne alles richtig machen, bevor die Tiere dann tatsächlich zu uns ziehen und nach Möglichkeit die typischen Anfängerfehler vermeiden :-) Vielleicht hat da ja schon der ein oder andere hilfreiche Anregungen für mich. Was die Terrariengröße etc. angeht bin ich bereits informiert und wir haben uns dazu entschlossen ein großes Eckterrarium im Wohnzimmer zu bauen, wobei wir da dann reichlich Platz haben und dieses Projekt soll in diesem Jahr zu Ende gebracht werden lol* Zunächst allerdings steht uns nur ein Terrarium von 150x60x80 zur Verfügung... jetzt weiß ich natürlich nicht ob es da überhaupt Sinn macht zwei Jungtiere einziehen zu lassen, da diese Größe ja eigentlich nicht ausreichend ist, aber wenn sie ja noch klein sind... Später ist es angedacht dieses Terrarium als Aufzuchtsterrarium zu nutzen... Jetzt meine erste Frage, ist es den Tieren gegenüber vertretbar sie in diesem Terrarium einziehen zu lassen? Außerdem haben wir uns gefragt ob es für Anfänger sinnvoll ist Jungtiere zu holen oder lieber mit einem ausgewachsenen Pärchen, wobei wir da auf jeden Fall warten würden bis das große Terrarium fertig gestellt ist :-)

Über ein paar nette Antworten und Tipps wäre ich dankbar

lg Chrissy
Benutzeravatar
Butterflywitch
Schlüpfling
Schlüpfling
 
Beiträge: 7
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


schon gesehen?

Hast Du Deine Homepage schon eingetragen?

Beitragvon Cliff » Di 06 Jan, 2015 15:00

Hallo Chrissy,

zunächst einmal herzlich Willkommen hier im grünen Forum!

Vorabinfo finde ich super und so sollte es immer sein. Das Terrarium dürfte als Aufzuchtterrarium bis zum 10. oder max. 12. Monat ausreichen. Danach sollte das Tier oder die Tiere ins Endterrarium (200 x 100 x 200 cm als Ideal)!

Hier eine FAQ zum Aufzuchtterrarium: post14053.html#p14053
In unserer FAQ finden sich auch viele weitere nützliche Infos und viele unserer Mitglieder haben auch private Internetseiten mit sehr vielen guten Inhalten :D

Beste Grüße
Cliff
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Butterflywitch » Di 06 Jan, 2015 23:19

Hallo cliff :-)

Dankeschön für deine Antwort und auch auf den Verweis mit den FAQ :-) Haben auch erstmal weitere Literatur zum Thema Regenwaldterrarium und den Wasseragamen bestellt :-) Derzeit überlegen wir auch, ob es für den Anfang evtl. mit grünen Nackenstachlern zum Einstieg leichter wäre, vorallem wäre ja da schon mal das Terrarium mit 150x60x80 vorerst ausreichend oder? währenddessen könnte man dann wie vorgehabt das große Wandeckterrarium in Angriff nehmen und die Wasseragamen in aller Ruhe aussuchen und einziehen lassen, wenn alle Bedingungen optimal erfüllt wären...
Benutzeravatar
Butterflywitch
Schlüpfling
Schlüpfling
 
Beiträge: 7
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » Mi 07 Jan, 2015 11:54

Hallo Chrissy,

also auch für Nackenstachler halte ich die mangelnde Höhe für nicht geeignet. Ich halte ein Gruppe 1.2 in einem Terrarium mit den Maßen 130 x 70 x 170 cm und würde vor allem in der Höhe nicht weniger ansetzen. Es sind halt Baumbewohnende Agamen, die sich ihre Vorzugstemperatur durch die Höhe suchen.

Hier habe ich mal den Paludariumsbau für die Nackenstachler dokumentiert: http://www.wasseragamen.net/pages/nacke ... iumbau.php

Beste Grüße
Cliff
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Butterflywitch » Fr 09 Jan, 2015 20:34

Hallo Cliff,

dankeschön für deine Rückantwort - waren jetzt mal in einem guten spezial Fachgeschäft rund um die Terraristik haben hier zum Glück nur wenige Kilometer von uns entfernt eins freu* und uns vor Ort nochmals eingehend beraten lassen und uns Anregungen geholt, um das vorhandene Terrarium auszubauen und für die Nackenstachler gerecht werden zu lassen :-) das wird also nun erstmal unsere Aufgabe, womit wir wohl auch noch nen Weilchen beschäftigt sind, aber dann ist es wenigstens ordentlich und den Ansprüchen passend :-) LG
Benutzeravatar
Butterflywitch
Schlüpfling
Schlüpfling
 
Beiträge: 7
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » Fr 09 Jan, 2015 20:53

Also fällt die Wahl jetzt nicht mehr auf Wasseragamen, sondern auf Nackenstachler?

Dazu muss man wissen, dass Nackenstachler nicht unbedingt einfacher zu halten sind, sondern in einigen Fällen sogar schwieriger. Ihr Verhalten ist allgemein noch ruhiger als das von Wasseragamen, bzw. eigentlich sitzen sie nahezu durchgehend an den Ästen (meist an den senkrechten und versteckt dahinter). Also gut überlegen, welches Tier einziehen soll ;-)

Ach ja ... Hoffentlicht ist Euer Fachhändler ehrlicher und nicht nur am Verkauf orientiert. In all den Jahren hier im Forum haben wir einige Geschichten von sogenannten Fachhändlern gehört, bei denen sich die Nackenhaare aufstellen :D Aber es gibt natürlich auch welche, die ihren Job ernst nehmen und wirklich Ahnung haben - Nur wäre ich per se immer erst skeptisch!

Beste Grüße
Cliff
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Butterflywitch » So 11 Jan, 2015 16:05

Hallo Cliff,

ja zunächst werden es erstmal Nackenstachler werden sprich, sobald das Terrarium einzugsfertig ist lol* Es muss ja nun erstmal ausgebaut und erweitert werden,
hierfür haben wir einige tolle Anregungen erhalten und sind schon an der Umsetzung... Gerade sind wir am überlegen welcher Außenfilter gut und sinnvoll ist, bzw.
er sollte auf jeden Fall eine integrierte Heizung haben... Hast du da evtl. nen guten Tipp?
Die Wasseragamen werden allerdings zukünftig auch noch kommen, aber erstmal ist das nach hinten verschoben, da hier ein noch wesentlich größeres Terrarium benötigt
wird und wir dafür erstmal die finanziellen und zeitlichen Rahmenbedingungen schaffen müssen, um das Eckterrarium in Angriff zu nehmen...

PS: tolles Paludarium übrigens, hat mir sehr gut gefallen :-)
Benutzeravatar
Butterflywitch
Schlüpfling
Schlüpfling
 
Beiträge: 7
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » So 11 Jan, 2015 16:17

Hallo Chrissy,

also ich habe einen kleinen EHEIM Filter im Nackenstachler-Paludarium verbaut und dieser hat keine extra Heizung. Nackenstachler benötigen eh einige niedrigere Temperaturen als z. Bsp. Wasseragamen. Und zwar sollten sie zwischen 23 und 26°C liegen, also etwas über Zimmertemperatur. Die Wassertemperatur braucht also nicht unnötig aufgeheizt werden, denn sobald das Wasser wärmer ist als die Umgebungstemperatur kann dies Erkältungen der Tiere begünstigen.

Wichtig, so wird gesagt, ist fließendes Gewässer, denn Nackenstachler erkennen kein stehendes Gewässer. D. h. ein schöner Wasserfall oder Bachlauf ist Pflichtinventar im Terrarium :D

Beste Grüße
Cliff
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon s_roesle » Mo 12 Jan, 2015 11:16

Heidiho,

Butterflywitch hat geschrieben:Derzeit überlegen wir auch, ob es für den Anfang evtl. mit grünen Nackenstachlern zum Einstieg leichter wäre, ...

Nackenstachler sind tolle Tiere. Ich habe auch welche :)
Aber ob sie zum Einstieg leichter sind?
Warum sie als so heikel beschrieben werden, liegt meistens daran, dass es kaum Nachzuchten gibt und die Wildfänge in einem sehr schlechten Zustand hier in Deutschland ankommen. So sind sie oft schon zum Tode verurteilt... :(
Aber auch GESUNDE Nachzuchten können sehr empfindlich auf Veränderungen/Transport etc. reagieren.

Ich will euch das nun nicht schlecht reden, aber wenigstens drauf hingewiesen haben.

Wenn ihr die Tiere toll findet, informiert euch GUT und achtet darauf, wo ihr sie holt. ;-)
Wenn sie nur zum Einstieg in die Terraristik dienen sollen, würde ich das Kapitel lieber überspringen und gaaaaanz langsam mit einem schönen, artgerechten Terrarium für die Wasseragamen beginnen.

Lg, Heidi
Bier hinterlässt keine Rotweinflecken ;-)
Benutzeravatar
s_roesle
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 279
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Butterflywitch » Do 19 Feb, 2015 14:12

Hallo Ihr Lieben,

Sorry das ich mich erst jetzt wieder melde, nachdem ich mich hier vor kurzem erst angemeldet habe ;-), aber wir waren in der Zwischenzeit so mit unserem Terrariumbau und dem ganzen Drum herum beschäftigt, das ich tatsächlich einfach nicht mehr dazu gekommen bin hier rein zu schauen :-(, daher hab ich auch erst heute deinen Beitrag lesen können Heidi.

Also erstmal kurz zum update :-) Unser Terrarium ist fertig und ich bin wirklich stolz darauf, was mein Mann da geschaffen hat und das fürs erste Mal freu* Die Größe ist jetzt 150x60x100 - ja ich weiß es ist noch mehr drin bzw. eigentlich vor allem in der Höhe, aber das ist ja auch nur vorübergehend und wir wollen ein noch größeres Zimmerterrarium bauen lol* Haben ein großes Wasserbecken mit Wasserfall eingearbeitet, etwa 60x15x60 cm (Wasserbecken) und das Terrarium mit vielen Ästen und Pflanzen versehen, so dass wir nun einen kleinen Urwald zu Hause haben :-) die Rückwand haben wir aus Styropor, Fliesenkleber, Bauschaum, Sand und Epoxid selbst hergestellt - werde später mal schauen wie man hier Bilder hochladen kann. Als Beleuchtung dient uns eine Leuchtstoffröhre, eine 70 W Sun Bright und ein 50 W Spotstrahler! Haben somit eine Temperatur im höchst Bereich bei etwa 27 bis 28 Grad im mittleren Bereich um die 24/25 Grad im Wasser 24 Grad und im Bodengrund um die 23 Grad :-) Hoffe das wir damit schon mal gute Arbeit im Gesamten geleistet haben, um den Tieren ein tolles Zuhause zu geben.

Seit Montag 16.02 haben wir auch ein Nackenstachlermännchen (etwa 2 bis 3 Jahre schätzungsweise) erhalten - hätte nicht damit gerechnet, das es sich so schwierig gestaltet überhaupt an die Tiere dran zu kommen :-/ Nachzuchten sind hier so gut wie unmöglich zu bekommen, damit haben wir nun höchstwahrscheinlich einen Wildfang... Wir möchten natürlich gerne noch 1 bis 2 Weibchen dazu setzten, aber da ist wohl wieder mal Geduld gefragt, bis hier wieder an Nackenstachler dran zu kommen ist...

Unser Männchen haben wir jetzt auf den Namen Ecki getauft und erfreuen uns sehr an ihm, wenn er mal Lust hat durch die Gegend zu springen von Ast zu Ast, am Wasserfall trinkt oder wie eigentlich meist an der Rückwand oder am Ast sitzt fast regungslos :-) Gefressen hat er bis jetzt nur mässig sprich 2 Heuschrecken und 2 Steppengrillen... Denke das er wohl erstmal hier richtig ankommen muss... Bzgl. der Fütterung sind wir uns noch etwas unsicher sprich, im Zoofachhandel sagte man uns das die Tiere etwa 10 Grillen pro Fütterung verdrücken??? Damit wäre das ja etwa ne Wochenration von 30 Grillen passt das? Welche Mengen sollte man denn so füttern? Das man eher gemäßigt füttert 2-höchstens 3 mal die Woche ist bekannt wegen der Überfettungsgefahr aber welche Rationen mhm....

Vielen lieben Dank nochmal an die herzliche Aufnahme und die tollen Tipps hier - versuche nun auch öfters mal ein Hallo wieder hier zu lassen.

lg Chrissy
Benutzeravatar
Butterflywitch
Schlüpfling
Schlüpfling
 
Beiträge: 7
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon PeterF » Fr 20 Feb, 2015 12:36

Butterflywitch hat geschrieben:Unser Männchen haben wir jetzt auf den Namen Ecki getauft ...


... das ist schon mal sehr schön ...
"Ich wollte nie den Eindruck eines Verrückten erwecken. Es waren immer andere Leute, die mich für einen Verrückten gehalten haben." Frank Zappa
Benutzeravatar
PeterF
Eroberer
Eroberer
 
Beiträge: 109
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Butterflywitch » Sa 21 Feb, 2015 19:24

Erste Bilder sind Online :-)

EDIT BY Cliff

10050100511005210053100541005510056
Benutzeravatar
Butterflywitch
Schlüpfling
Schlüpfling
 
Beiträge: 7
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » So 22 Feb, 2015 23:08

Schönes Terrarium ... und ich war mal so frech und habe die Bilder direkt in deinem Beitrag eingefügt :D

Was mir noch aufgefallen ist: Es könnten noch viel mehr Äste (bei Nackenstachlern bevorzugt senkrecht) eingefügt werden... Ich sehe auf den Bildern nur einige Korkröhren und da ist noch Platz für viele Äste!
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon s_roesle » Mo 23 Feb, 2015 08:19

Hallöchen,

also das Terrarium sieht ja wirklich schick aus .. vor Allem auch, weil es das 1. ist. :up:
Das die Maße auf Dauer zu gering sind, weißt du ja und wegen der Äste schließ' ich mich dem Cliff an.

Zur Fütterung: Nur (Steppen-)Grillen ist zu einseitig. Es sollte viel wurmartiges wie Regenwürmer/Tauwürmer gefüttert werden und dann natürlich auch die ganzen anderen Futtertiere wie Heimchen, Heuschrecken, Schaben, Zophobas (selten).. über Fische -zum selber fangen- freuen sich viele Tiere auch.
Mehr als 2 mal die Woche brauchst du nicht füttern und du solltest die Futterviecher natürlich auch gelegentlich supplementieren.

Lg, Heidi
Bier hinterlässt keine Rotweinflecken ;-)
Benutzeravatar
s_roesle
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 279
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Butterflywitch » Mi 25 Feb, 2015 16:56

Hallo :-)

Erstmal vielen Dank für das Einfügen der Bilder direkt im Beitrag Cliff :-) wusste nämlich nicht wie das geht *schäm*
Mit den Ästen stimmt natürlich da müssen noch min. zwei senkrechte rein ;-) Was man aber durch die Pflanzen etc. schlecht sieht, ist das hinten bzw. dazwischen noch zwei große Weinreben Äste/Wurzeln mit eingebaut sind, aber klar ist trotzdem das noch mehr Senkrechte fehlen :-)

Im Wasserbecken sind Fische hihi Neons, aber bis jetzt schwimmt Ecki da nur rum und die Fische interessieren ihn nicht wirklich lol

Ach so heute ist übrigens ein Weibchen für Ecki dazu gekommen unsere frisch getaufte Emy lol

Ja die Fütterung...
Die Grillen und auch Heuschrecken waren bis jetzt leider nicht groß Appetit anregend für ihn :-( Nur Zophapas hat er gefressen.... Aber das ist ja auf Dauer auch nicht gut, sondern eher wie nen Stück Schokolade daher nur in geringen Mengen... Mal schauen langsam wird er immer agiler und erkundet gut das Terrarium, wahrscheinlich klappt es dann auch bald noch besser mit der Fütterung

Euch nochmals lieben Dank für die tolle Aufnahme hier, auch wenn wir nun statt Wasseragamen - Nackenstachler haben ;-)
Benutzeravatar
Butterflywitch
Schlüpfling
Schlüpfling
 
Beiträge: 7
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag



Nächste

Zurück zu Allgemeine Fragen zur Wasseragamenhaltung



Anmelden  •  Registrieren