Wasseragamen - Forum   Terrarienbau/Technik von A-Z 

Die Neue baut ein Terrarium

Hier versuchen wir Dir Deine Fragen rund um die Technik welche zur Reptilienhaltung nötig ist zu beantworden - von A wie Außenfilter über T wie Terrarium bis Z wie Zubehör

Beitragvon ObstetrixBasiliensis » Sa 28 Feb, 2015 10:12

Liebe Forumsmitglieder!

Ich stelle mich noch kurz vor, bevor ich hier meine Fragen deponiere!
Wenn ich nicht gerade dabei bin, am Entwurf für ein grosses Terrarium zu arbeiten, bin ich im Unispital Basel (Schweiz) als Hebamme tätig :)
Aufgewachsen in ich in Frankreich, aber in der Nähe des Dreiländerecks (DE-FR-CH). Und bin natürlich hier wegen der Faszination für Wasseragamen und andere Reptilien :)

Nun zu meinen Fragen, die vielleicht etwas doof ist, für mich aber eine Knacknuss darstellt.
Pro Tier mindestens einen Sonnenplatz / Spot, nicht wahr?
Ich hab auch irgendwo gelesen, dass ein Sonnenplatz auf dem Boden sein sollte... ist das so? Ich dachte es sollte unten wenig kühler sein (also immer noch nicht unter 25°-28°C), damit sie die Temperatur besser regulieren können, sollte es mal unter den Strahlern zu heiss werden?
Diese Sonnenspots, wo und wie baut Ihr diese ein? Lässt ihr die (gesichert, mit Metaldraht oder so) ins Terra reinhängen damit sie direkt über einer Stelle (natürlich mit sicherer Distanz gegen Verbrennungen) sind? Oder einfach in die Decke einbauen und dann so ausrichten, wie man es will?
Wenn der Spot runterhängen sollte dann besteht doch die Gefahr, dass die Wasseragamen da drauf springen und sich verbrennen? Das möcht ich natürlich nicht...

Und nun zu dem, was mich am meisten beschäftigt: Beregnungsanlage und Beleuchtung... Es kann doch zu einem Kurzschluss kommen, wenn Wasser auf die Beleuchtung kommt, oder nicht? Wo montiert ihr die Düsen damit nichts passiert? Ich kann ja keine Lampe ins Terra reinhängen lassen wenn ichs von oben regnen lasse? Sagen wir mal ich würde vier Nebeldüsen einbauen, dann dachte ich an jeder oberen Ecke eine zu installieren, dass sozusagen quer runter das ganze Terra besprüht wird.. Geht das so?

Ich glaub ich verwirr mich manchmal selbst ein bisschen... :oops:

Vielen Dank und liebe Grüsse! :mrgreen:
Benutzeravatar
ObstetrixBasiliensis
Schlüpfling
Schlüpfling
 
Beiträge: 6
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


schon gesehen?

Hast Du Deine Homepage schon eingetragen?

Beitragvon Cliff » Sa 28 Feb, 2015 14:25

Hallo ObstetrixBasiliensis,

zunächst herzlich Willkommen im grünen Forum und ich werde mal versuchen einige Fragen direkt zu beantworten:

ObstetrixBasiliensis hat geschrieben:Pro Tier mindestens einen Sonnenplatz / Spot, nicht wahr?


Also nicht unbedingt würde ich sagen. Ich habe z. Bsp. 6 Tiere im Terrarium, aber nicht so viele Sonnenplätze, denn dann würde die Temperatur zu hoch steigen. Beleuchtung (inkl. Sonnenplätze) richtet sich nach guter Lichtleistung, Lichtspektrum und auch Temperaturen im Terrarium.

ObstetrixBasiliensis hat geschrieben:Ich hab auch irgendwo gelesen, dass ein Sonnenplatz auf dem Boden sein sollte... ist das so? Ich dachte es sollte unten wenig kühler sein (also immer noch nicht unter 25°-28°C), damit sie die Temperatur besser regulieren können, sollte es mal unter den Strahlern zu heiss werden?


Genau so, wie Du es zum Schluss beschrieben hast wäre es eher richtig. Die meisten Halter haben die Leuchtmittel über dem Terrarium in einem Beleuchtungskasten und dadurch entstehen verschiedenste Temperaturzonen von 23/24°C bis zu 32° (lokal unter Sonneplätzen noch wärmer).

ObstetrixBasiliensis hat geschrieben:Diese Sonnenspots, wo und wie baut Ihr diese ein? Lässt ihr die (gesichert, mit Metaldraht oder so) ins Terra reinhängen damit sie direkt über einer Stelle (natürlich mit sicherer Distanz gegen Verbrennungen) sind? Oder einfach in die Decke einbauen und dann so ausrichten, wie man es will?


Also wenn sie im Terrarium hängen, dann müssen sie geschützt sein (Metalkörbe etc.). Bei meinem Terrarium habe ich oben Gaze (Draht) als Abrenzung und auf dem Gaze kann ich die Leuchtmittel nach Belieben verteilen. Auch kann ich von vorne durch Klappen an den Beleuchtungskasten kommen, so daß ich gar nicht im Terrarium rumhantieren muss.

ObstetrixBasiliensis hat geschrieben:Wenn der Spot runterhängen sollte dann besteht doch die Gefahr, dass die Wasseragamen da drauf springen und sich verbrennen? Das möcht ich natürlich nicht...

Und nun zu dem, was mich am meisten beschäftigt: Beregnungsanlage und Beleuchtung... Es kann doch zu einem Kurzschluss kommen, wenn Wasser auf die Beleuchtung kommt, oder nicht? Wo montiert ihr die Düsen damit nichts passiert? Ich kann ja keine Lampe ins Terra reinhängen lassen wenn ichs von oben regnen lasse? Sagen wir mal ich würde vier Nebeldüsen einbauen, dann dachte ich an jeder oberen Ecke eine zu installieren, dass sozusagen quer runter das ganze Terra besprüht wird.. Geht das so?


Sofern sie im Terrarium hängen müssen die Leuchtmittel natürlich auch gegen Nässe (eher von oben) geschützt werden. Hier gibt es verschiedenste Varianten, aber ich würde sie über dem Terrarium platzieren und ruhig mehrere Nebeldüsen unter dem Beleuchtungkasten anbringen. Auch hier zeigt sich, dass ein durch Gaze getrennter Beleuchtungskasten weitere Vorteile hat, denn am Draht kann man die Düsen sehr gut befestigen und nach Bedarf den Platz auswählen. Aktuell habe ich auf einer Breite von 235 cm und 80cm Tiefe 4 Düsen, wobei ich beim anstehenden Umbau auf sechs Düsen erweitern werde.

Bei weiteren Fragen einfach fragen :D

Beste Grüße
Cliff
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon ObstetrixBasiliensis » So 01 Mär, 2015 21:19

Hallo Cliff

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Das hilft mir schon sehr

Kann ich irgendwo (im Bauforum z.B.) ein Foto davon finden, wie du das mit dem Beleuchtungskasten gemacht hast? Also wie es von unten im Terra aussieht wenn man hochschaut?
Liegen die Lampen bei direkt auf der Drahtgaze?

Liebe Grüsse und vielen Dank

Lisa
Benutzeravatar
ObstetrixBasiliensis
Schlüpfling
Schlüpfling
 
Beiträge: 6
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » Mo 02 Mär, 2015 09:47

Hallo,

also eine ausführliche Baudokumentation mit Skizzen und Bildern findest Du hier: http://www.wasseragamen.net/pages/physi ... 102011.php

Vorab eine Bauskizze von meinem Beleuchtungskasten:


Wie Du siehst liegen die Lampen direkt auf dem Gaze und ich kann sie leicht nach Belieben verschieben. Dies ist hin und wieder nötige, wenn zum Beispiel durch das Licht Spiegelungen in der Scheibe entstehen, die die Tiere zum SCheibenspringen "animieren" ... Oder wenn ich die Sonnenplätze neu ausrichten will.

Wie man sieht steigt der Beleuchtungskasten nach hinten hin an, so daß ich an der Rückwand fast oben in der Ecke ankomme. Das führt dazu, dass im hinteren Bereich noch mehr Höhe für die Tiere nutzbar ist (sofern die Äste oder Plateaus entsprechend angeordnet sind).

Auf dem anderen Foto wird dies Schräge ersichtlich. Zudem sieht man dort die Regendüsen. Der Schlauch wurde einfach durch das Gaze gedrückt (und hält), so dass unterhalb die Düsen aufgesteckt werden können. Rechts habe ich den Beleuchtungskasten etwas abgetrennt. Dort befinden sich die Vorschaltgeräte, Steckdosen und Zeitschaltuhren ... somit sind sie etwas mehr vor der Luftfeuchtigkeit geschützt.
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon ObstetrixBasiliensis » Do 05 Mär, 2015 17:43

Lieber Cliff

Vielen vielen Dank für deine Antwort! Das hilft mir schon sehr!!

Liebe Grüsse
Lisa
Benutzeravatar
ObstetrixBasiliensis
Schlüpfling
Schlüpfling
 
Beiträge: 6
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AndreasH » Sa 07 Mär, 2015 09:54

Hi,
von mir auch ein herzliches Willkommen hier im Forum. Ich habe auch schon das 4. WA-Terrarium gebaut und dies anders gelöst. d.h. keinen Beleuchtungskasten. Wenn du aber in der Bauhöhe nicht so begrenzt bist wie ich, bietet es sich an einen Kasten oben drauf zu setzen, oder schräg von vorne zugänglich wie bereits erwähnt wurde.
Wichtig ist bei den ganzen Basteleien immer das Du selbst weisst was Du machst. d.h. Arbeiten an der Elektrik nur wenn man davon Ahnung hat. Der ganze Elektro-Kram ist zwar recht einfach, aber kann auch sehr gefährlich sein. d.h. wenn Zweifel bestehen den einen Fachmann hinzuziehen.

Was ich vermisst habe ist die Angabe der Baugröße Deines Terrariums. "Groß" ist ein relativer Begriff.

Ich habe in meinem Terrarium, da ich von der Deckenhöhe ein Keller begrenzt bin, keinen Lichtkasten irgendeiner Art, sondern habe die Keramik Fassungen direkt an die Decke geschraubt bzw. abgehängt je nach Art der Lampe. Auch meine Regenanlage habe ich nach Erfahrungen der Wartungsunfreundlichkeit von Hochdruck-Nebeldüsen seit ein paar Jahren völlig umgekrempelt.

Hier im Detail:

1. HQI UV-Strahler (2x70W LR Bright Sun Desert) eine hängende Keramik-Fassung (Haken an der Decke) OHNE Schutzkorb.
Die Lampen werden zwar recht warm, aber sie sind nicht zugänglich. Es gibt keinen Aufstieg im Terrarium der einen Zugang ermöglicht.

2. Grundbeleuchtung 2x T8-865/58W mit EVG und Reflektoren. Separat Schaltbar um unterschiedliche Lichtstimmungen zu schaffen.
(Sonnenaufgang/Untergang)

3. 2x PAR38 Spots im LED Technik (je 18W kaltweiss). Habich seit 2 Monaten installiert. Macht ein wahnsinniges Licht und spart viel Strom! Die Spots sind bei mir links und rechts vorne in einem leichten Winkel nach innen mit Keramik-Fassungen montiert.

4. Nachtbeleuchtung: 1x 1W LED mini-Globe warmweiss. Kein richtiges Licht eher ein Mondlicht (nur nicht im üblichen Blau) Sorgt seit ich dies montiert habe für deutlich mehr Ruhe am Abend wenn das Licht ausgeht. Die Tiere können damit problemlos ihre Schlafplätze finden, sonst wäre es stockdunkel (Kellerraum). Nachts kann man die Tiere alle beim schlafen beobachten.
-Ich habe einen 1m breiten Anbau am Normalen Terrarium als Kinderstation sozusagen. Dort wächst der Nachwuchs auf ohne im Kontakt mit den gefräßigen Eltern zu kommen. Auch dort hat sich eine Mondlicht-Lampe sichtlich bewährt. Ich denke das schafft den Tieren auch etwas mehr Sicherheit.

5. Ich habe alle herkömmlichen Hochdruck-Düsen entfernt und unkonventionell ein Gardena-Micro Drin System installiert. Zu jeder Pflanze oder Topf führt ein Schlauch mit einem Tropfer zur Bewässerung. Zusätzlich habe ich einige Nebeldüsen für dieses System eingebaut, welche eine Art feinen Regen erzeugen. Alles ist von innen an der Decke montiert. Das Wasser beziehe ich aus einem der 3 Aquarien die in den Terrarien eingebaut sind. Ein selbst gebauter Vorfilter in Watte/Schaumstoff und eine Professional Power Pump (Membran-Kreiselplumpe) sorgt für den nötigen Druck. Diese würde aber auch die früheren HD Düsen problemlos betreiben. Ich bin aber das stetige Kaufen von Dest. Wasser und Nachfüllen Leid gewesen, weshalb ich auf die günstige Lösung gestoßen bin.
Ich hatte davor alles regulär mit HD Düsen betrieben wie die meisten hier. Die Gardena Düsen kann man prinzipiell auch mit einer 2000er Eheim Pumpe betreiben... wenn es nur wenige Verbraucher sind.

Mein(e) Terrarium hat übrigens eine Größe von (B)200cm x (H)193cm x (T)120cm. Der Anbau links daneben ist 100cm breit, 193cm hoch und 120cm tief mit einem 160l Aquarium als Wasserbecken. Diese sind verbunden aber wegen der Aufzucht ist die Verbindungsschleuse geschlossen. (Steckt Schaumstoff drin.)

Ach ja der ganze Kram ist technisch mit einer Siemens LOGO! 12/24 RCE - SPS gesteuert. Die lässt sich über einer entsprechenden Software leicht über PC/Mac programmieren und ist im Netzwerk erreichbar. Entsprechende Sicherungen und vor allem Fi-Schalter sind natürlich eingebaut. Auch wenn ich kein Elektriker bin habe ich das selbst gebaut, aber natürlich einen Elektriker mal drüber schauen lassen. (was mich nicht aus der Verantwortung entlässt)


MfG
Andreas

Infos über Aqua- und Terraristik sowie Terrarienbau und Steuerungstechnik findet ihr auf meiner Homepage...
Benutzeravatar
AndreasH
König
König
 
Beiträge: 654
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon ObstetrixBasiliensis » Mi 11 Mär, 2015 17:58

Hallo Andreas!

Zuerst mal vielen Dank für die Informationen!

Das Terrarium wird mal 180x90x200 werden, wenns dann mal endlich fertig ist . Ich kann oben gut noch einen Kasten drauf setzen, und werde das wahrscheinlich auch so machen :)

Mit der Elektrik setze ich mich momentan noch am meisten auseinander- ein Freund (Elektriker) wird mich mit dem Ganzen dann unterstützen, wenn ich weiss, welche Beleuchtung ich möchte.

Momentan dachte ich an zwei BioVital Vollspektrum T5 Röhren (58W) mit Reflektor, einen Cera-Therm 100Watt Keramikheizstrahler.
Und ich kann mich noch nicht zwischen der Lucky Reptile Bright Sun FLOOD Jungle 70W und der Solar Raptor UV ALU 70W Spot (und der Solar Raptor UV ALU 70W FLOOD)

Was meint Ihr zum ganzen Beleuchtungsprojekt?
Und was meint Ihr dazu: eher die Lucky Reptile oder die Solar Raptor? Und bei der Solar Raptor eher Spot oder FLOOD?

Nachtbeleuchtung werde ich vermutlich momentan noch keine reintun. Der Vorteil vom Anbau oben wäre dann auch eine einfacher Änderung der Beleuchtung, ohne durchs Terra durch zu müssen. Kommt ja dann auch drauf an, wie die Temperaturen mit dieser Beleuchtung schlussendlich sind.

Die EVGs vergess' ich natürlich nicht, die kommen noch dazu (nach entsprechender Wattzahl).

Liebe Grüsse

Lisa
Benutzeravatar
ObstetrixBasiliensis
Schlüpfling
Schlüpfling
 
Beiträge: 6
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon s_roesle » Do 12 Mär, 2015 08:20

Moin Moin,

bloß keinen Keramikheizstrahler benutzen, da die Tiere Licht mit Wärme verbinden und das hier nicht gegeben wäre.
Ob du die BrightSun oder SolarRaptor nimmst kannst du quasi "auswürfeln" :D
Es sind beides sehr gute Lampen.

Die Flood-Variante hat einen größen Abstrahlwinkel als die Spot-Version, dafür kommt bei der Spot mehr Licht unten am Boden an.

Bei meinem Terrarium, 200x120x240 (nutzbare Höhe für die Tiere = ca. 170), habe ich 2x SolarRaptor 70W (1x Flood und einmal Spot), 1x HQI-Strahler 70W, 2 Leuchtstoffröhren (Wattzahl weiß ich grad nicht, glaube aber à 54W) und in den kälteren Monaten ist noch ein Par38-Strahler 80W an.
Da hast du schon mal eine groooobe Richtung.

Wobei man pauschal eh nicht sagen kann, wie viel Watt du später benötigen wirst, weil das hängt stark von der Isolierung des Terrariums, der Belüftungsflächen & der Raumtemp. ab.

Dennoch würde ich bei deinen geplanten Maßen 2 UV-Lampen und auch einen HQI-Strahler nehmen, da diese sehr viel Licht machen.

Lg, Heidi


P.s., über 1m Tiefe würden sich die Tiere später noch mehr freuen ;-)
Bier hinterlässt keine Rotweinflecken ;-)
Benutzeravatar
s_roesle
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 279
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AndreasH » Do 12 Mär, 2015 16:33

Hi,
bei den Maßen ist immer das Problem, das dies ja meist Außenmaße sind, Wenn Du die Isolierung, Fenster und Rückwand abrechnest bleiben vielleicht 60-70 cm effektiv übrig, das ist eindeutig zu wenig.
Ich weiss das ein 1m tiefes Terrarium bereits extrem viel Raum einnimmt, ich habe hier ein 120cm tiefes, zum Glück im Kellerraum, im Wohnzimmer oder so wäre dafür sicher kein Platz.

Nimm bitte keine Heizstrahler, von der Gefährlichkeit (Brand bzw. Verbrennungen) mal abgesehen, interpretieren die Tiere Wärme mit Licht. Bei den HQI UV Strahlern ist es Ansichtssache. Ich benutze von Anfang an Lucky Reptile 70W Bright Sun Lampen in der Flood Version. Die Spot-Version hat einen zu kleinen Lichtkegel, kann aber für bestimmte Anwendungen sicher auch geeignet sein.
Ich bevorzuge die "Dessert" Variante, weil sie einfach noch mehr Licht bringt und von der Lichtfarbe leicht anders ist. Licht ist alles;-)
Aber jedem das seine...


MfG
Andreas

Infos über Aqua- und Terraristik sowie Terrarienbau und Steuerungstechnik findet ihr auf meiner Homepage...
Benutzeravatar
AndreasH
König
König
 
Beiträge: 654
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon ObstetrixBasiliensis » Do 12 Mär, 2015 17:58

Hallo zusammen

Vielen Dank für die Antworten und Erklärungen! Das Ziel wäre schon, 90cm Tiefe als Innenmass zu haben, und nicht nur eine Tiefe von 60cm, danke für den Input! Werde noch mehr darauf achten, dass das zustande kommt. Ich will ja nicht, dass es am Schluss viel zu wenig ist

Wir sind gerade auch noch bei einer Hausbauplanung / finanziellen Abklärung etc.
Wenn das mal funktionniert und es dann steht gibts ein noch grösseres Terrarium, evtl. wird auch ein ganzer Raum der Tierhaltung gewidmet :) bis dorthin versuche ich mein Bestes, die mit den aktuellen Räumlichkeiten bestmöglichen Lebensbedingungen zu schaffen

Gut, Heizstrahler ist weg von der Liste! Dann pack ich mal zwei von den Solar Raptor FLOOD rauf, das macht preislich einen kleinen Unterschied aus

glG
Lisa
Benutzeravatar
ObstetrixBasiliensis
Schlüpfling
Schlüpfling
 
Beiträge: 6
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » Fr 13 Mär, 2015 09:51

Moin Lisa,

also es wurde oben bereits alles Nötige erwähnt ...

ObstetrixBasiliensis hat geschrieben:Wir sind gerade auch noch bei einer Hausbauplanung / finanziellen Abklärung etc.
Wenn das mal funktionniert und es dann steht gibts ein noch grösseres Terrarium, evtl. wird auch ein ganzer Raum der Tierhaltung gewidmet :)


Aber hierzu wollte ich nur festhalten, dass - wenn es denn soweit ist - eine ausführliche Baudoku von Anfang an Pflicht für unser Forum ist ... Ein Zimmerterrarium hört sich sehr spannend an und da wären viele Fotos und "Bauabschnitte" bestimmt sehr interessant :D

Neugierige Grüße
Cliff
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag




Zurück zu Terrarienbau/Technik von A-Z



Anmelden  •  Registrieren