Wasseragamen - Forum   Terrarienbau/Technik von A-Z 

Terrarienbau für eine kranke Wasseragame

Hier versuchen wir Dir Deine Fragen rund um die Technik welche zur Reptilienhaltung nötig ist zu beantworden - von A wie Außenfilter über T wie Terrarium bis Z wie Zubehör

Beitragvon AngieB » Do 28 Nov, 2013 18:28

Hallo Ihr lieben!

Ich baue momentan ein Terrarium für mein Wasseragamen Männchen und habe leider einige Probleme.

Beim recherchieren habe ich hier überall gelesen das die Terrarien 200x100x200 sein sollen.
Mein Problem ist leider das mein Terrarium zwar 205 cm breit und 101 cm tief wird, aber durch einen notwendigen unterschrank und lichtkasten nicht höher geworden ist als 130 cm. Da Wasseragamen nunmal Reptilien sind die gerne Klettern, ist das natürlich ein ziemliches Problem, doch meine Deckenhöhe gibt einfach nicht mehr her. (Dazu muss ich sagen das wir vor einigen Wochen eingezogen sind und ich die Deckenhöhe zu dem zeitpunkt wohl überschätzt hatte >-< )

Zudem muss ich leider dazu sagen das mein armer kleiner für sein alter (fast 3 Jahre) sehr klein ist (45 cm) und an schwerer Rachitis leidet.
Anscheinend hatte er dies schon als ich ihn erworben habe. Dies hatte ich aber erst vor kurzem erfahren, da ich ihn normalerweise nicht aus dem Terrarium rausnehme und meist nur beim sprühen von wasser und der fütterung wirklich kontakt mit ihm habe. Ich habe es nur durch reinen zufall bemerkt da ein stück von seinem Schweif abgestorben ist und ich aus vorsicht deswegen zum Tierarzt gefahren bin.

Natürlich will ich mich nicht aus der Verantwortung ziehen. Ich hätte mehr darauf achten müssen und auch beim kauf besser aufpassen müssen. Ich bin auch ziemlich neu auf dem gebiet der Terraristik und habe wohl einfach nicht bemerkt das etwas nicht mit ihm stimmte.

Da mir der Tierarzt gesagt hat, das mein kleiner leider alleine leben muss und seine krankheit doch weit fortgeschritten ist, frage ich mich nun ob die höhe des Terrariums dann vllt doch nicht ganz so gravierend falsch ist? Korrigiert mich gerne wenn ich mich irre, aber so wie mir die Tierärztin es geschildert hat, wird er wohl eher nicht wirklich hoch klettern können.

Nun weiß ich leider nicht genau wie ich das Terrarium bauen soll. Brauch eine Wasseragame mit dieser krankheit besondere Terrarien eigenschaften? Was kann ich tun damit er das Terrarium trotz der Rachitis gut nutzen kann?

Hattet ihr schonmal einen Fall wo ihr ein Tier mit einem ähnlichen krankheitsbild erworben habt? Was habt ihr getan?

Ich habe ihn aus einer Geschäftsauflösung, also könnte ich mich nichteinmal mehr bei dem Laden beschweren, nützen würde es mir ja eh nichts.

Ich weiß ich habe einiges Falsch gemacht, selbst beim Kauf des Tieres, doch ändern kann und möchte ich es auch nicht. Der kleine liegt mir einfach zu sehr am Herzen als das ich ihn wieder abgeben würde. Es wird sicher nicht leicht dem Tier, besonders diesem Kranken und auch meiner ersten Wasseragame, gerecht zu werden, doch ich werde mein bestes geben.

Ich hoffe ich könnt mir helfen und seit auch gerne vollkommen ehrlich, ich kann jeden Rat gebrauchen.
Benutzeravatar
AngieB
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 16
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


schon gesehen?

Hast Du Deine Homepage schon eingetragen?

Beitragvon Cliff » Mo 02 Dez, 2013 09:03

Hey Angie,

also vorweg zunächst einmal herzlich Willkommen hier im grünen Forum :D

Es ist natürlich schwierig, in dieser Situation nicht den erhobenen Zeigefinger zu nutzen, aber ich lasse das jetzt einfach mal. Zu Rachitis (Stoffwechselstörung - mangelhafte Ernährung!!) findest in der FAQ sicherlich weiterführende Inforamtionen.

Ob die Rachitis die Bewegungen deines Männchen einschränkt vermag ich nicht zu beurteilen, aber 130cm ist schon eher niedrig (da nützt die Breite auch wenig). Ob das Terrarium besondere Ansprüche haben muss kann man ebenfalls nur schwer beantworten. Evtl. solltest du zunächst einige Fotos vom Tier hochladen und die Rachitis näher beschreiben. Die Verkrümmungen durch Rachtitis sind irreparabel, aber trotzdem muss das Tier jetzt ausgewogen ernährt werden, Supplementierung (Korvimimim etc.) nicht vergessen und UV-Beleuchtung ins Terrarium bauen.

Beste Grüße
Cliff
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AngieB » Mo 02 Dez, 2013 20:47

Hallo cliff,
und Danke für die nette Begrüßung.
Das verstehe ich und hatte eigentlich schon damit gerechnet so einiges zu hören zu bekommen.
Ich habe mich, nachdem ich diesen Beitrag hier geschrieben habe, schon im Forum umgesehen und nun auch mehr über Rachitis erfahren. Dennoch vielen dank für den hinweiß~

Ist 130 cm denn für ein 45 cm großes Wasseragamen männchen noch vertretbar oder eigentlich schon ein vollkommenes no go? Ich könnte versuchen die Bodenplatte noch etwas nach unten zu versetzen und den Lichtkasten etwas zu verkleinern.. aber wieviel cm das gut machen würde kann ich nicht wirklich beurteilen.
Bilder habe ich gerade keine, aber man hatte mir ein Röntgenbild gezeigt auf dem man sehen konnte das seine Beinknochen gebogen sind und das sein Oberschenkelknochen am linken Hinterbein recht starke verformungen aufweißt.
Ich kann morgen mal ein paar Bilder von ihm machen und Hochladen.

Wegen der Rachitis habe ich vom Tierarzt auch spezielles Kalziumpulver bekommen das ich den Futtertieren aufs Futter streue und vor dem verfüttern auch auf sie selbst. Habe mir dann auch sofort eine neue UV Lampe gekauft um sicher zu gehen das auch genug bei ihm ankommt.

Die Tierärztin hatte mir gesagt, das ein Weibchen ihn angreifen und/oder unterdrücken würde. Muss er also wirklich für immer alleine bleiben wegen der Rachitis?
Benutzeravatar
AngieB
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 16
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » Di 03 Dez, 2013 10:43

AngieB hat geschrieben:Ist 130 cm denn für ein 45 cm großes Wasseragamen männchen noch vertretbar oder eigentlich schon ein vollkommenes no go? Ich könnte versuchen die Bodenplatte noch etwas nach unten zu versetzen und den Lichtkasten etwas zu verkleinern.. aber wieviel cm das gut machen würde kann ich nicht wirklich beurteilen.


Hallo,

also grundsätzlich sind Wasseragamen kletternde und am Baum lebende Agamen und deshalb spielt die Höhe eine gleiche Rolle, wie etwa die Breite. Jedoch vermag ich in diesem Fall nicht zu beurteilen, wie kletterfähig das Männchen noch ist. Allerdings kann man auch mit schrägen dicken Ästen gute "Brücken" und Treppen bauen. Letztendlich sollte das Terrarium auch bestimmte Temperaturzonen vorweisen, sodass sich das Tier seine "Vorzugstemperaratur" suchen kann. Am Boden ist es dann meist um die 23-24°C und an den höheren Stellen um die 30°C oder punktuell sogar wärmer...

Sofern du in Betracht ziehst ein gesundes weiteres Tier hinzuzufügen, so wirst du eh über die mangelnde Höhe und evtl. einen Neubau nachdenken müssen... Eine Vergesellschaftung mit einem Weibchen bedeutet meines Erachtens nicht perse eine Unterdrückung des Männchens. Allerdings sind 45 cm Gesamtlänge nicht viel und ein adultes Weibchen wäre womöglich sogar größer. Evtl. sollte er erst mal wachsen! Letztendlich kommt es bei einer Vergesellschaftung auch immer auf die "Persönlichkeit" der Tiere an. So hatte ich schon Weibchen, die waren zunächst scheu und auf einmal entpuppten sie sich als Zicken und jagten alle anderen Agamen durch das Terrarium . So etwas kann immer wieder auch in "gesunden" Gruppen vorkommen.

Wegen der Rachitis habe ich vom Tierarzt auch spezielles Kalziumpulver bekommen das ich den Futtertieren aufs Futter streue und vor dem verfüttern auch auf sie selbst. Habe mir dann auch sofort eine neue UV Lampe gekauft um sicher zu gehen das auch genug bei ihm ankommt.


Korvimim wird oft genutzt, um Futtertiere zu bestäuben.

Bilder wären echt gut, denn dann hat man das Männchen vor Augen und kann auch besser antworten ;-)

Sonnige (aber wettertechnisch kühle) Grüße aus dem Norden
Cliff
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AngieB » Di 03 Dez, 2013 15:59

Ich habe vor einen Wasserfall in die mitte des Terrariums zu setzen und dann auf einer von beiden Land teilen Wärmelampen an zu bringen. Dann könnte er sich aussuchen ob er auf der einen Seite sein möchte oder auf der mit Wärmelampen. Wäre das in Ordnung oder könnte es auf der anderen Seite dann zu kühl werden?

Ich habe bereits einige dicke Äste hier und vllt kann ich die fehlende höhe etwas mit mehr Klettermöglichkeiten ausgleichen?
Zumindest in seinem Falle.

Die Tierärztin sagte mir das er kaum noch wachsen würde, da er mit seinen fast 3 Jahren eig ausgewachsen sein müsste. Hat die Tierärztin da wirklich recht oder hat Theo noch eine chance eine größezu erreichen wo nicht jedes Weibchen ihn locker überholt?
Ob ich ein Weibchen dazu holen möchte weiß ich noch nicht. Da muss ich noch überlegen und werde, wenn ich mich für eines entscheide, dann wohl ein größeres Terrarium bauen.

Habe vorhin auch 3 Bilder von ihm gemacht. Für das karge Terrarium in dem er is möchte ich mich schonmal entschuldigen. Das gab es mit dem Tier dabei (daher bin ich ja momentan auch dabei das größere Terrarium für ihn zu bauen)

988198809879

Nachdem ich bei der Tierärztin war fiehl mir erst auf das man die Biegungen eigentlich gut sehen kann.
Benutzeravatar
AngieB
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 16
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AndreasH » Di 03 Dez, 2013 17:39

Hi,
von der Rachitis mal abgesehen sieht das Tier recht unterernährt aus.
Zur Terrariengröße will ich jetzt mal nichts sagen, aber du weisst schon das du nicht nur "Wäremelampen" sondern möglichst UV-Lampen benötigst!? Auch sollte Das Terrarium über die notwendige Luftfeuchtigkeit verfügen und nicht nur 1x am Tag wenn man händisch gesprüht hat.

Wachsen tut eine 3 Jahre alte Wasseragame sicher nicht mehr viel, zumindest nicht merklich. Hast du deinen Tierarzt mal gefragt wie lange er dem Tier noch gibt? Ich denke schon das die Schädigung schon auch die Lebenserwartung runtersetzt. Ich habe übrigens 1 Jahr alte Jungtiere, die etwas über 50cm Länge haben. Die Schädigung deiner Wasseragame müsste also bereits im Alter von unter 1 Jahr begonnen haben, sonnt wäre das Tier deutlich größer geworden. Was war das denn für eine Zoohandlung/Vorbesitzer der das Tier 2 1/2 Jahre vor sich hin vegetieren lässt?

Wenn du dem Männchen ein Weibchen dazu geben möchtest, solltest du gleich über ein größeres Terrarium nachdenken. Hat das Tier denn Einschränkungen in seiner Bewegung? Kann es von Ästen springen oder ist es eher schwerfällig?

Mich würde mal interessieren was du für dein neues Terrarium, jetzt an Ausstattung geplant hast. Angefangen vom Wasserbereich bis zur Lampe? Und was ist aktuelle in dem Terrarium eingebaut wo das Tier derzeit lebt?


MfG
Andreas

Infos über Aqua- und Terraristik sowie Terrarienbau und Steuerungstechnik findet ihr auf meiner Homepage...
Benutzeravatar
AndreasH
König
König
 
Beiträge: 654
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AngieB » Di 03 Dez, 2013 18:20

Das hat mir die Tierärztin auch gesagt. Ich bin momentan dabei es aufzupäppeln.
Wie bereits erwähnt habe ich das Tier noch nicht lange.
Man sieht es vllt nicht aber ich habe in der tat eine UV lampe in dem Terrarium. Um genau zu sein eine Reptile UVB 100 mit 26 W in dem momentan kleinen Terrarium reicht diese UV lampe ersteinmal.
Es verfügt über die nötige luftfeuchtigkeit da ich 4-5 mal täglich ziemlich gründdlich sprühe.

Die Tierärztin hat mir erklärt das es noch ungewiss ist. Es aber recht schlecht mit einer längeren Lebenserwartung aussieht. Muss am 9.12 noch einmal hin damit Sie die Entwicklung der Rachitis und des Gewichtes überprüfen können.
Da kann ich dir nicht viel zu sagen. Als ich nachgefragt hatte wo das Tier her kommt und wie lange es schon in dem Laden sei hat mir der Händler gesagt es wäre ein abgabe Tier das noch nicht all zu lange da gewesen wäre. Wie lange der kleine da aber wirklich war hat man mir nicht gesagt.

Da bin ich noch am überlegen. Ich weiß nicht ob ich ihm damit wirklich einen gefallen tun würde. Also ich persönlich habe ihn nur sehr selten von den Ästen springen sehen. Die Ärztin meinte das er Schmerzen haben könnte durch die Rachitis. Daran könnte das dann liegen.

Ich Plane für das neue Terrarium eine Beregnungsanlage (habe dazu eine von Lucky reptile besorgt), 2 Sonnenplätze (bin mir aber noch nicht sicher was für wärmelampen ich benutzen werde), Einen großen Wasserfall und habe ein Wasserbecken das 80 cm lang, 56 cm breit und 18 cm tief ist (ist das für ihn alleine groß genug?). Ich werde dann noch eine Rückwand bauen wo der Wasserfall intigriert ist und als Bodengrund vllt ein Blumenerde (ungedüngt)/ sandgemisch? Natürlich kommen auch UV Lampen mit rein, aber auch hier bin ich noch nicht ganz sicher welche denn am besten geeignet wäre.
Was wäre denn an Wärmelampen und UV Lampen zu empfehlen?

In dem Terrarium in dem er derzeit ist sprühe ich je nachdem wieviel Luftfeuchtigkeit im Terrarium ist 4-5 mal, es ist eine Reptile UVB 100 mit 26 W und eine ExoTerra 150W Wärmelampe drin. Im Terrarium herrschen um die 80% Luftfeuchtigkeit und 30 Grad
Benutzeravatar
AngieB
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 16
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon tinie » Di 03 Dez, 2013 23:06

Hallo Angie

erstmal ein Herzliches Willkommen auch von mir . :)
Habe gerade deine Geschichte gelesen, die Fotos gesehen. Ja, was soll ich sagen, es ist ein rachitisgeschädigtes Tier, wo du jetzt nur noch das Beste daraus machen kannst,
allerdings eine Genesung darf man bei der Krankheit nicht erwarten, nur ein Stillstand und es dem Tier so angenehm wie möglich machen.
Dafür finde ich die fehlende Höhe eigentlich sehr gut, da das Tier ja schon krumme Gliedmaßen hat, es wird nicht mehr so gut springen können und die Unfallgefahr wäre vorausschaubar. Eine Vergesellschaftung würde ich dir abraten, da kranke Tiere meistens nur minder in der Gruppe akzeptiert werden, manchmal sogar verstoßen , im schlimmsten Falle sogar attackiert. Daher rate ich auch bei dieser Angelegenheit zu einer Einzelhaltung.

Das Tier sieht auch recht ausgemärgelt aus, entweder es war permanenter Futtermangel oder was ich eher tippe, dass auch eine parasitäre Erkrankung vorliegt, da nützt alles Futter nix.....wurde ein Kotprobe gemacht ?

Was die Beleuchtung angeht , haben wir in unseren FAQ einige Beispiele angeführt. Gut wäre es mit HQI und Metalldampflampen wie Bright sun, Solar raptor oder JBL L-U-W zu arbeiten. Hier hat das Tier Licht, Wärme und hochwertiges UVB.
Wichtig ist auch jede Menge Grünpflanzen einzubringen, das steigert automatisch die stabilen LF-Werte im Terrarium und baut mit den Versteckplätzen Streß ab.
Lieben Gruss von tinie
www.wasseragame.de
Benutzeravatar
tinie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9096
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AngieB » Mi 04 Dez, 2013 15:18

Hallo und vielen lieben Dank Tinie :)

Auf eine Genesung hoffe ich ja nicht, den Zahn hatte mir die Tierärztin bereits gezogen.
Da bin ich dann aber froh.. hatte mich schon wegen der Höhe ziemlich schlecht gefühlt ^^"
Aber hatte auch gedacht das er mit so schiefen Knochen vllt auch garnicht so hoch klettern kann, bzw runterfällt.
Dann werde ich ihn weiter alleine halten. Ich möchte ihn nicht unnötig der Gefahr aussetzen angegriffen und/oder verstoßen zu werden.

Kurz nachdem ich ihn gekauft hatte (am selben Tag), war ich wegen parasiten beim Tierarzt. Er hatte würmer im Kot, wurde dagegen auch bereits behandelt.
Dann werde ich mal nach solchen Wärme und UV Lampen sehen :)

Danke für den Hinweiß, ich werde versuchen so viel wie möglich an Pflanzen einzubringen~
Bin momentan auch am nachsehen was ich alles an Pflanzen in das Terrarium einsetzen kann (wegen giftigkeit und wie hoch sie wachsen)
Benutzeravatar
AngieB
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 16
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon tinie » Do 05 Dez, 2013 07:48

Moin

die Pflanzen sind alle ein wenig giftig,was aber in der Regel kein Problem macht,welche nur ganz giftig ist- die Dieffenbachia, die bitte NICHT verwenden.
Bei den Pflanzen sind noch wichtige Kriterien ,dass sie robust sind,Hitze und Feuchtigkeit vertragen.

Das er nun schon entwurmt wurde ist gut,dann klappt es jetzt vielleicht mit der Gewichtszunahme. :up:
Lieben Gruss von tinie
www.wasseragame.de
Benutzeravatar
tinie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9096
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AngieB » Do 05 Dez, 2013 17:40

nabend :)

Dann werde ich mich von der fern halten~
ich werde auch mal hier im forum stöbern was hier alle so für Pflanzen im Terrarium haben. Das wird mir sicher helfen mich zu entscheiden und welche zu finden die Hitze und feuchtigkeit vertragen.

Ich peppel ihn schon seit ca ner woche auf und habe ihn von 80 gramm auf 90 hochbekommen. Ich weiß nicht wirklich ob das viel oder wenig ist. für ein Tier seines alters eher sehr wenig, aber er ist wiederrum ja auch nur 45 cm lang..
Benutzeravatar
AngieB
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 16
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AngieB » Sa 14 Dez, 2013 00:21

Hallo ihr Lieben.
Ich wollt mich mal wieder melden und auch ein mal Bilder von dem neuen Terrarium einstellen.
Zudem war ich gestern beim Tierarzt und Sie meint das Theo schon besser aussieht. Ich habe ihn ja auch von Anfangs nur 84 gramm (!) auf 100 gramm gepeppelt. Ich hoffe das in nächster Zeit auch noch ein bisschen steigern zu können.

Aber hier erstmal ein paar Bilder vom Terrarium:
9884
Der zukünftige Wasserfall
9883
Die Rückwand+Wasserbecken. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, aber ich denke ich werde es, vom Aufbau her, so lassen.
9882
Das Terrarium an sich. Die Glasscheiben für das Terrarium sind schon da und stehen auch davor.

Was meint ihr? Gibt es noch Dinge die ich verbessern könnte?
Benutzeravatar
AngieB
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 16
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon tinie » Mo 23 Dez, 2013 22:00

Hallo Angie

habe gerade dein Rohbau mal angeschaut, finde es ist wenig für Substratfläche und Pflanzen übrig , oder habe ich da was übersehen .
Gerade die echten Pflanzen bringen ja mit das gute Klima ein und würde darauf nicht verzichten.
Lieben Gruss von tinie
www.wasseragame.de
Benutzeravatar
tinie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9096
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AngieB » Di 24 Dez, 2013 13:27

Hallo Tinie,

das war wirklich noch der sehr einfache Rohbau und ich hab inzwischen mehrere Löcher für pflanzen in das Sytropor gemacht. Das Substrat wird auch die erste stufe der rückwand verdecken.
Benutzeravatar
AngieB
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 16
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon tinie » Di 24 Dez, 2013 14:46

Hallo

na ich schau mir das Endprodukt an.;)
Lieben Gruss von tinie
www.wasseragame.de
Benutzeravatar
tinie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9096
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag



Nächste

Zurück zu Terrarienbau/Technik von A-Z



Anmelden  •  Registrieren