Wasseragamen - Forum   Terrarienbau/Technik von A-Z 

Terrarium-Wasserwand die Alternative?

Hier versuchen wir Dir Deine Fragen rund um die Technik welche zur Reptilienhaltung nötig ist zu beantworden - von A wie Außenfilter über T wie Terrarium bis Z wie Zubehör

Beitragvon harald » Di 10 Jan, 2006 14:51

Hallo,

auf dem Grund der Nachfrage und als kl. Hilfestellung möchte ich euch den Bau einer Wasserwand als Alternative zum Wasserfall einmal näher bringen.


Als ich mein erstes Terrarium baute habe ich auch den viel geliebten Wasserfall mit integriertem Nebler der sich für die hohe Luftfeuchte verantwortlich zeichnet eingeplant.

Nur bei meinem Neubau wollte ich einmal, auch vom Standpunkt weil ich gerne Experimentiere und einmal Neues ausprobiere nun etwas völlig anderes und habe mich dazu entschlossen eine Wasserwand in das neue Terrarium zu integrieren.

Wasserwandgröße: 110cm x 15cm

Die Bauhöhe der Wasserwand ist dabei von der jeweiligen Pumpenleistung, bei mir eine stinknormale Eheim-Classik Druckhöhe bis 170cm über Pumpenhöhe abhängig.

Nun ich fertigte die Terrariumrückwand nach der bekannten Vorgehensweise (Styropor 4cm) kreierte aus dem gleichen Material
( ich verwende keinen PU-Bauschaum, schlechter Träger für Fliesenkleber nur in Verbindung mit Epoxydharz richtig Fest und Hart )
für die Randausprägungen ( Begrenzung, Wasserlauf) zum Wasserlauf die erforderlichen Felsen, skizierte mit einem Marker den auszubrennenden Wasserverlauf sowie die Höhe der später zu plazierenden Absitzfläche die dem Ganzen sprichwörtlich die Krone aufsetzt, natürlich aber auch um die dafür erforderlichen Bogenanschlussgarnitur ( Verbindung zur Druckleitung ) der Eheim zu verstecken.

Den aufgetragenen markierten Linien folgend, habe ich dann an den Randbereich die zuvor erstellten Felsen mit Fliesenkleber aufgeklebt.

In der Mitte von der Wasserwand habe ich zudem weil auch die Steigeleitung dahinter verlaufen soll einen Teil des Styropor aus der Rückwand in der Gr. 2 x 4cm ( 4cm Styropordicke) sauber mit einem Cutter herausgetrennt ( nicht für andere Zwecke verwenden, der Styroporstreifen wird wieder nach dem Einbau der Steigeleitung als Abdeckung benötigt).

Zwischenzeitig ist die Felsenlandschaft gut durch/abgetrocknet und die Steigeleitung verbaut, der Oberhalb im Absitz ( dadurch verdeckt)dazukommende Leitungs-Abschluss aus 2x Ø12mm Bögen verklebt und angeschlossen sodas die Arbeit mehr dem Ende entgegensieht.

Die Steigeleitung plus aufgesetztem Bogenstück würde in dem zuvor ausgeschnittenem Styropor-Kanal sauber verlegt und mit ein paar Punkten Silikon fixiert. Der streifen Styropor o. zu verkleben wieder eingesetzt.

Den Gasbrenner angeworfen, geht es nun darum zwischen den fertigen Felsen in der gesamten Wasserwandhöhe eine Vertiefung ( wie eine gaaanz flache Rinne) ins Styropor zu brennen hier hilft wirklich nur etwas experimentieren denn man möchte doch das dass Wasser auch dort verläuft wo man es eigentlich auch hin haben möchte, oder!

Ist auch das Abgeschlossen erfolgt der nächste Arbeits-Abschnitt, anpassen des krönenden Absitzplatzes, angepasst nach dem in einem anderen Thread schon beschriebenen/geschilderten Fingerzinkenprinzip, hier noch mal der Link damit man auch weiß was eigentlich damit gemeint ist http://v.hdm-stuttgart.de/seminare/nwtd ... dungen.htm

einkleben und soweit ersteinmal fertig.

Als letztes kommt der gesamte Überzug mit Fliesenkleber ich verwende prinzipiel nur diesen http://www.ceresit-bautechnik.de/menue/ ... index.html
nicht weil dieser eben günstig, sondern weil er den gestellten Anforderungen gerecht wird zum einem wären da die hohe Flexibilität absolut Wasserundurchlässig sehr hohe Standzeit zeichnen für mich eben dieses Produkt aus, was bestimmt nicht jeder Fliesenkleber von sich behaupten kann.
Ich habe bestimmt schon einige probiert von dem ganz billigen bis hin zum ganz teuren.

Dieser Arbeitsschritt des Fliesenträgerauftragens wird jeweils nach einer sehrguten Durchtrocknungsfase eines einzelnen Arbeitsdurchganges 3 x wiederholt in die letzte Fliesenkleberschicht habe ich dann handelsübliche Dispersion-Volltonabtönfarbe ( bei mir die Vollton-Farbe Oxidbraun) bis zum gewünschten Sättigunspunkt mit eingerührt/gemischt, aber auch hier wiederum soll gelten da der farbliche Geschmack ja verschieden nur Experimentieren hilft.

Wiederum alles gut Durchtrocknen lassen, danach die Pumpe anschließen und Startfrei für einen ersten Probelauf, bei mir hat es wunderbar geklappt bis heute läuft alles hervorragend.

Anmerken möchte ich noch zur Eheim- Wasserführende-Druckseite in die Steigeleitung.
Diese habe ich mit einem im Zubehörhandel erhältlichen Durchflusssperrhahn gekoppelt somit läßt sich sehrgut das austretende Wasser in der Wasserwand steuern.
Zuletzt geändert von harald am Mi 11 Jan, 2006 12:33, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
harald
 
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


schon gesehen?

Hast Du Deine Homepage schon eingetragen?

Beitragvon otty » Di 10 Jan, 2006 15:12

Hallo Harald,
echt super wie du das so beschrieben hast.
Braucht man bei dem Fliesenkleber kein Epoxidharz mehr darüber zu streichen? Ist der Wirklich so Wasserdicht? Woher bekommt man diesen?
Was ist wenn Risse entstehen( was durchaus passieren kann)?

Gruß Johannes
Benutzeravatar
otty
Eroberer
Eroberer
 
Beiträge: 106
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon tinie » Di 10 Jan, 2006 16:05

Hallo Harald

auch ich muss nochmal nachfragen, habe schon gehört und auch gesehen, dass nach einer Weile Benutzung, der Fliesenkleber sich von der STyroporwand abgelöst hat und es häßliche helle Flecken (vom Styropor) gab.
Was waren da die Fehler ? Wenn ich jetzt , wie du erklärst, auf das trockene STyropor immer 1-3mm Fliesenkleber auftrage und richtig abtrocknen lasse, 3 x auftrage, nicht mehr versiegele, hält diese Wand ewig ???
Lieben Gruss von tinie
www.wasseragame.de
Benutzeravatar
tinie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9096
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon harald » Di 10 Jan, 2006 16:14

otty hat geschrieben:Hallo Harald,
echt super wie du das so beschrieben hast.
Braucht man bei dem Fliesenkleber kein Epoxidharz mehr darüber zu streichen? Ist der Wirklich so Wasserdicht? Woher bekommt man diesen?
Was ist wenn Risse entstehen( was durchaus passieren kann)?

Gruß Johannes


Hallo Johannes,

:wink: freut mich das dir die Beschreibung gefällt, zu deinen Fragen.

Nein! Du benötigst keinen Epoxydharz mehr bei diesem Fliesenkleber, laut Hersteller Henkel: Wird dieser Kleber vorwiegend im Nass sowie im Aussenbereich eingesetzt und ist somit Wasserfest. Es steht auch in dem dazu gehörigen Etikettenaufkleber sowie in der Gebrauchsanweisung.

Solltes du Angst vor Trocknungsrissen haben, empfehle ich dir bei der gleichen Vorgehensweise wie oben beschrieben eine Gaze ( PVC o. ALU) erhältlich in jedem gutsortiertem Baumarkt in den 1 Fliesenkleberauftrag einzubetten.
Nach der erfolgten Trocknung die weitere Vorgehensweise wie oben!
Benutzeravatar
harald
 
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon harald » Di 10 Jan, 2006 16:51

tinie hat geschrieben:Hallo Harald

auch ich muss nochmal nachfragen, habe schon gehört und auch gesehen, dass nach einer Weile Benutzung, der Fliesenkleber sich von der STyroporwand abgelöst hat und es häßliche helle Flecken (vom Styropor) gab.


@tinie,

hallo,
ich kann dir beim besten Willen den Grund dafür nicht benennen nur ich vermute einmal das dieser Fliesenkleber eben nicht für einen Dauerhaft feuchten Einsatz konzipiert wurde (auch könnte als Grund eine nicht Sachgemäße Anwendung, Mischverhältnis angegeben werden), eben nur ein ganz normaler Fliesenkleber deswegen auch mein Zusatz:

Bitte darauf ACHTEN das der Fliesenkleber für den Nass sowie für den Aussenbereich geeignet ist o. zusätzliche noch diverse Zusätze die dem Fliesenkleber beigemengt werden müßten.


Wenn ich jetzt , wie du erklärst, auf das trockene STyropor immer 1-3mm Fliesenkleber auftrage und richtig abtrocknen lasse, 3 x auftrage, nicht mehr versiegele, hält diese Wand ewig ???


Das weiß nur der liebe Gott :P , nein diese Frage kann auch ich dir nicht beantworten wär gibt schon eine lebenslange Garantie, wie sagt man so schön, die Zeit wird es zeigen.

Nur soviel, das älteste Terrarium das mir so bekannt gebaut nur eben mit anderer Ausstattung ist weit älter als 2 Jahre im Dauerfeuchten Einsatz und hat bis heute keinerlei Probleme mit irgendwelchen Ablösungen des Fliesenklebers.

Ich denke :idea: es hängt natürlich auch mit der im Styropor eingebrachten Struktur zusammen denn nur einfach glattes Styropor zu verwenden ist doch sehr öde und trisst, oder.

Deswegen flämme ich meine Rückwände auch mit dem Gasbrenner: :twisted: Achtung Pyromane:
Zum einen verleihe ich der entsprechenden Rückwand nach dieser Vorgehensweise ordentlich Struktur zusätzlich zu den aufgesetzten Erhebungen, zum anderen bekommt das Styropor durch das flämmen eine besonders feste Oberfläche.
Benutzeravatar
harald
 
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon aNdy* » Fr 13 Jan, 2006 11:14

Kleine Frage:

Gibts auch Bilder davon?
gruß Andrin
Benutzeravatar
aNdy*
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 64
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Mike » Fr 13 Jan, 2006 11:26

würde mich auch über Bilder freuen :)
Benutzeravatar
Mike
 
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon harald » Di 17 Jan, 2006 20:46

Mike, auch von mir ein herzliches Hallo und Willkommen hier im Forum.


Leider habe ich den Bau meines eigenen Terrarium fotografisch festzuhalten schlichtweg verpennt :oops: Eben weil zu diesem Zeitpunkt auch ein mehr als extremer Zeitplan es einfach nicht zugelassen hat mich noch so nebenbei mit der Fotografie auseinander zu setzen.

Heute könnte ich mich dafür verhauen..

Nein, ich werde natürlich in der nächsten Zeit entsprechendes Bildmaterial einstellen zwar nicht vom erbauen des Terrarium doch eben von der mir beschriebenen fertigen Wasserwand.
Zuletzt geändert von harald am Di 17 Jan, 2006 23:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
harald
 
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon aNdy* » Di 17 Jan, 2006 21:16

reicht mir völlig :) danke für deine bemühungen!
gruß Andrin
Benutzeravatar
aNdy*
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 64
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Barra » Mi 15 Mär, 2006 20:18

Hallo
Ich bin zwar noch lange nicht dabei aber kann mich den Hinweisen zu Expozidharz nur anschließen. Bin davon echt begeistert. Ne geile Erfindung.

Mfg: Barra
Benutzeravatar
Barra
 
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Gast » Mi 26 Apr, 2006 13:53

Hallo!

Könntest Du mal ein Bild posten, wie deine Wasserwand in deinem Terrarium aussieht??
Benutzeravatar
Gast
 
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon harald » Mo 01 Mai, 2006 19:59

Hallo,

Du mal ein Bild posten


schaue doch dazu einmal in meine Galerie, desweiteren wird in kürze meine Hompage-ONLINE gestellt auch dort wirst du dann aktuellere Fotos finden können.

Nur noch einwenig gedult, es wird! :wink:
Benutzeravatar
harald
 
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon DerChris » Fr 05 Mai, 2006 13:12

@Tinie: das problem mit dem fließenkleber war das er nicht Kunstoffvergütet war , so kann leichter feuchtigkeit in den kleber gelangen und diesen Porös machen .. letzten endes bröckelt er dann ab!... Beim Kauf des Fließenklebers unbedingt darauf achten das er kunstoffvergütet ist! Ich empfehle Knauf Bau und Fließenkleber ( Kunstoffvergütet) Haralds kleber ist auch zu empfehlen hatte ihn auch schon im einsatz!

MFG
Deutschland wir sehen dich im FINALE!!
Benutzeravatar
DerChris
Eroberer
Eroberer
 
Beiträge: 139
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » Di 15 Aug, 2006 08:09

Moin Moin,

@Harald:

Ich habe eine eher aquaristische Frage hinsichtlich des Fliesenklebers. Hast Du Informationen darüber, ob eine mit Styropor-Fliesenkleber erstellte Rückwand im Aquarium eingesetzt werden kann (hinsichtlich Haltbarkeit, Giftstoffe usw.).

Zwar habe ich bereits eine Rückwand erstellt und diese zunächst auch mit Epoxidharz versiegelt, aber irgendwie sieht die Oberfläche zu künstlich (nach Kunststoff) aus! Kies einstreuen ins Epoxydharz möchte ich nicht... Lieber noch eine Schicht gefärbten Fliesenkleber... Geht das?!?

Besten Dank bereits jetzt

Klebrige Grüße
Cliff
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon harald » Di 15 Aug, 2006 14:27

Hallo Cliff,

leider habe ich darüber keine Info in wieweit dieser im Dauereinsatz im Aquarium verbleiben kann um evtl. inhaltliche Giftstoffe freizusetzen.

Ich hatte zwar darüber eine Seite im Internet gefunden, der Erbauer hatte für dieses Unterwassermodel Blitzzement verwendet und anschließend die gesamte Rückwand mit Wasserglas versiegelt ferner diese mehrere Tage auslüften lassen, wohl auch um eben halbwegs sicher zu sein das nun keine flüchtigen Verunreinigungen der Oberfläche mehr vorhanden sind.

Nur wie doch so oft man liest interessante Artikel aber speichert diese nicht ab, warum eigentlich nicht?

Vielleicht aber werden deine Fragen insoweit eine Beantwortung unter diesem LINK finden zumindestens jedenfalls eine gute Basis worauf man das ganze aufbauen könnte.
Benutzeravatar
harald
 
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag



Nächste

Zurück zu Terrarienbau/Technik von A-Z



Anmelden  •  Registrieren