Wasseragamen - Forum   Allgemeine Fragen zur Wasseragamenhaltung 

Freilauf - Pro und Contra

Fragen zu Größe, Alter, Haltung und mehr könnt Ihr hier stellen.

Beitragvon Cliff » Mi 25 Jan, 2012 08:39

Moin Moin,

Immer wieder taucht dieses Thema auf und vielleicht sollte es einmal in einem Beitrag diskutiert und erörtert werden...

Gründe, die gegen den Freilauf sprechen:

1. Der Freilauf erhöht den Stress der Tiere und erhöhter Stress schwächt das Immunsystem und kann Krankheiten begünstigen. Stress kann hierbei durch das Rein- und Raussetzen, aber auch durch die immer wieder fremde Wohnung und der Anwesenheit von großen Prädatoren, sowie ungewohnten Bewegungen (Körperbewegung Halter, Fernseher, Haustiere etc.) entstehen.

2. Der Freilauf gefährdet die Gesundheit durch falsche Klimawerte:

a. zu niedrige Luftfeuchtigkeit kann auf Dauer zu Häutungsproblemen führen,
b. zu niedrige Temperaturen können Lungenentzündung oder gar Nekrose begünstigen,
c. Zugluft oder kalte Luftwirbel auf dem Boden (selbst eine für Menschen anscheinend warme Wohnung kann am Boden wesentlich kälter sein). Diese Kälte kann wie bei b) auch zu Verdauungsproblemen führen!

3. In einem Terrarium ist eine Wasseragamengruppe meist eingespielt und jeder kennt seine Plätze und seine Stellung in der Rangordnung. Der zusätzliche „Platz“ führt immer wieder zu neuen Territorien und auch zu möglichen Revierkämpfen.

4. Erhöhte Fluchtgefahr! Nicht selten kommt es vor, dass Reptilien auf einmal nicht wiederzufinden sind. Ein kurzes Telefonat, Klingeln an der Tür, plötzlicher Besuch usw. können Momente schaffen, in denen die Tiere flüchten oder sich verstecken können. Ebenso (vergessene) offene Türen und Fenster. Wir hatten derartige Fälle schon hier im Forum…

5. Reptilien sind keine Kuscheltiere und es ist definitiv nicht cool, mit einem Reptil auf der Schulter oder auf dem Arm zu „posen“ – Trotz Gewöhnung an den Menschen kann eine letztendliche Scheu oder angeborene Vorsicht vor Prädatoren wie dem um einiges größeren Menschen nicht ausgeschlossen werden. Augen schließen – so sei erwähnt – ist bei Reptilien meist eine Schutzfunktion und nicht ein Ausdruck von Wohlbehagen!

6. Größeres Risiko von Scheibenspringen. Wasseragamen erkennen Scheiben nicht als Hindernis, aber in einem eingespielten Terrarium hat – wie gesagt – jeder seinen Platz und Scheibenspringen ist eher die Ausnahme. Durch das ständige Rausnehmen wird der zusätzliche Raum womöglich auch als Revier angesehen und die Tiere versuchen durch Scheibenspringen oder „Scheibenlaufen“ zu diesem zusätzlichen Territorium zu gelangen. Oft hört man dann die Ausrede: Aber das Tier kommt doch von alleine raus und rennt schon ungeduldig an der Scheibe rum. Ich denke, hier wird menschliches Verhalten falsch auf das Tier übertragen und etwas ins „Scheibenlaufen“ interpretiert, was nicht einem Wunsch der Agame entspricht.

7. Erhöhte Verletzungsgefahr! Schon im Terrarium ist es schnell passiert: Der Schwanz ist abgeknickt oder eine Kralle ist ab – Dieses Verletzungsrisiko erhöht sich immens beim Freilauf. Menschliche Wohnungen haben zu viele Einklemmmöglichkeiten, scharfe Kanten und Gegenstände, Stoffe und Teppiche in denen die Krallen sich verhaken können und zudem andere Faktoren wie heiße Lampen, Strom allgemein. Glatte Flächen erschweren die Fortbewegung und bei möglichen Fluchtversuchen wird Stress überproportional gesteigert. Die Belastung durch Hausstaub, Hausmilben und anderem sollte auch nicht unterschätzt werden.

8. Verletzung von Menschen! Die Krallen von Reptilien, sowie der Schwanz sind nicht zu unterschätzen und ein Ohrläppchen kann durchaus mal als Futter angesehen werden. Oder ein plötzlicher Schreckmoment führt zu einer Abwehrreaktion und ein schöner Kratzer zieht sich durchs Gesicht. Wenn der Mensch dann noch überreagiert fliegt das Reptil womöglich auch noch quer durch die Wohnung.

Dies sind nun einige Argumente gegen den Freilauf.

Kommen wir nun zu den oft angeführten Argumenten für den Freilauf, wobei ich mir direkt kritische Anmerkungen erlaubt habe :D

1. Die Tiere wollen selber raus, denn sie laufen an der Scheibe entlang und klettern direkt raus, sobald die Scheibe aufgeht!
In den meisten Fällen stimmen die Haltungsbedingungen wie Größe und Temperatur nicht und das Tier sucht nach den richtigen Plätzen, die ein Reptil zum Überleben benötigt (Wärme, Licht etc.).

Das Scheibenlaufen kann auch Fluchtverhalten vor Artgenossen sein und eine Herausnahme verzögert die Rangordnungskämpfe meist nicht nur, sondern sie verschlimmert die Lage durch späteres Einsetzen des flüchtenden Reptils in die beruhigte Gruppe.

2. Das Handling erleichtert den Tierarztbesuch und mindert Stress

Dies Argument trifft zwar teilweise zu, aber Handling heißt nicht, dass das Tier Freilauf haben muss, bzw. dass es in der Wohnung herumgetragen wird oder auf der Schulter des Halters sitzt. Handling ist meines Erachtens schon das Füttern per Pinzette und die Gewöhnung an die Anwesenheit von Menschen. Die tatsächliche Herausnahme für Tierarztbesuche ist im Normalfall so selten, dass ein Reptil deshalb nicht unweigerlich handzahm sein muss.

3. Der Freilauf sorgt für mehr Bewegungsmöglichkeiten

Dieses Argument wird auch gerne genommen! Warum sollte man mehr Bewegungsmöglichkeiten schaffen, wenn das Terrarium groß genug ist?

4. Das Tier freut sich über Freilauf und rennt fröhlich herum

Hierzu fällt mir meist gar nix mehr ein. Aufgrund welcher ethologischer Vergleiche und Verhaltensdeutung kommt ein gewöhnlicher Halter zu solchen Rückschlüssen? Einige Verhaltensweisen von Reptilien sind durchaus bekannt, aber ein vollständiges Ethogramm ist sicherlich keinem gewöhnlichen Halter bekannt, so dass Unterschiede zum normalen Verhalten, Erscheinungsbild und artspezifischen Merkmalen beim Freilauf sicherlich nicht erkannt werden und „fröhliches Rumgerenne“ auch genauso gut Panik und Flucht sein können.

All die oben genannten Argumente pro und contra wurden von mir hier im Forum gesucht, gesammelt, ergänzt und formuliert. Eine fachliche und sachliche Diskussion ist erwünscht! Ich bin lernfähig und wissbegierig :blink2:

Auffordernde Grüße
Cliff
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


schon gesehen?

Hast Du Deine Homepage schon eingetragen?

Beitragvon Cliff » Mi 25 Jan, 2012 11:27

Ich habe mal in der Mittagspause schnell ein paar Daten, Diagramme und Bilder gesammelt und diese zusammengefasst.

Hier ein Grafik zu Luftzirkulation und Temperaturverteilung in einem "normalem" Zimmer:

Bild

Deutlich wird die äußerst niedrige Temperatur am Boden!

Sammelnde Grüße
cliff
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Runn3r » Mi 25 Jan, 2012 16:32

Ich halte persönlich nix vom Freilauf für die echsen...

Selten kommt es bei mir beim Saubermachen und Versorgen vor dass mal ein Tier mir auf den Arm oder Rücken springt... Aber ich bleibe dann am Terrarium und versuche relativ zügig das Tier wieder rein zu setzen...

Ansonsten kommen die liebn tierchen nicht raus...

Greets
Habe eine männliche, Grüne Wasseragame abzugeben. Geschlüpft im April 2009.
Bei Interesse einfach melden... Dringend abzugeben!! Auch Tausch gegen weibliches Tier!
Benutzeravatar
Runn3r
Eroberer
Eroberer
 
Beiträge: 174
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » Do 26 Jan, 2012 11:00

hm... danke Marco! Gibts denn hier noch weitere Meinungen, Korrekturen, Rückmeldungen, Argumente usw.?

8756875787588759
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » Fr 27 Jan, 2012 09:58

Moin Moin,

ich habe die Auflistung aus dem ersten Beitrag noch einmal überarbeitet und auch bei mir auf der Homepage eingestellt...

Hier also noch einmal die überarbeitete Version und die Frage, ob es Sinn macht, nach einer Korrektur und Ergänzung durch EUCH, diesen Aspekt in die FAQ aufzunehmen?!?!

Zunächst die Gründe, die gegen Freilauf sprechen:


1. Der Freilauf erhöht den Stress der Tiere und erhöhter Stress schwächt das Immunsystem, was wiederum Krankheiten begünstigen kann. Stress kann hierbei durch das Rein- und Raussetzen, aber auch durch die immer wieder fremde Wohnung und der Anwesenheit von großen "Prädatoren", sowie ungewohnten Bewegungen (Körperbewegung Halter, Fernseher, Haustiere etc.) entstehen.


2. Der Freilauf gefährdet die Gesundheit durch falsche Klimawerte!

a. Zu niedrige Luftfeuchtigkeit kann auf Dauer zu Häutungsproblemen führen.

b. Zu niedrige Temperaturen können Lungenentzündung oder gar Nekrose begünstigen.

Vor allem der angeblich bevorzugte Aufenthalt von Reptilien auf einer Fensterbank. Hier ist besondere Vorsicht, denn in den meisten Fällen sind gerade Fensterbänke die kältesten Plätze in einem Zimmer! Bei Außentemperaturen von ca. 5° und Innentemperaturen von ca. 21°C sind bei der Fensterbank meist Temperaturen von 10-15° oder auf der Oberfläche noch niedriger zu messen. Je größer das Fenster desto niedriger die Temperatur. Bei bodenlangen Fenstern ist am Fußboden oft die niedrigste Temperatur zu verzeichnen.

c. Zugluft oder kalte Luftwirbel auf dem Boden (selbst eine für Menschen anscheinend warme Wohnung kann am Boden wesentlich kälter sein - siehe Skizze oben). Diese Kälte kann zu Verdauungsproblemen sowie den bereits unter b) genannten Krankheiten führen!

3. In einem Terrarium ist eine Wasseragamengruppe meist eingespielt und jeder kennt seine Plätze und seine Stellung in der Rangordnung. Der zusätzliche „Platz“ führt immer wieder zu neuen Territorien und dadurch auch zu möglichen Revierkämpfen. Selbst die Rangordnung innerhalb des Terrariums kann hierbei immer wieder wegfallen und muss somit permanent neu hergestellt werden.

4. Erhöhte Fluchtgefahr! Nicht selten kommt es vor, dass Reptilien auf einmal nicht wiederzufinden sind. Ein kurzes Telefonat, Klingeln an der Tür, plötzlicher Besuch usw. können Momente schaffen, in denen die Tiere flüchten oder sich verstecken können. Ebenso (vergessene) offene Türen und Fenster. Derartige Schilderungen kamen bereits häufiger im Wasseragamenforum vor!

5. Reptilien sind keine Kuscheltiere und es ist definitiv nicht cool, mit einem Reptil auf der Schulter oder auf dem Arm zu „posen“ – Trotz Gewöhnung an den Menschen kann eine letztendliche Scheu oder angeborene Vorsicht vor Prädatoren wie dem um einiges größeren Menschen nicht ausgeschlossen werden. Augen schließen – so sei erwähnt – ist bei Reptilien meist eine Schutzfunktion und nicht ein Ausdruck von Wohlbehagen! (Siehe auch Punkt 8. und 9.)

6. Größeres Risiko von Scheibenspringen! Wasseragamen erkennen Scheiben nicht als Hindernis, aber in einem eingespielten Terrarium hat – wie gesagt – jeder seinen Platz und Scheibenspringen ist eher die Ausnahme. Durch das ständige Rausnehmen wird der zusätzliche Raum womöglich auch als Revier angesehen und die Tiere versuchen durch Scheibenspringen oder „Scheibenlaufen“ zu diesem zusätzlichen Territorium zu gelangen. Oft hört man dann die Ausrede: Aber das Tier kommt doch von alleine raus und rennt schon ungeduldig an der Scheibe rum. Ich denke, hier wird menschliches Verhalten falsch auf das Tier übertragen und etwas ins „Scheibenlaufen“ interpretiert, was nicht einem Wunsch der Agame entspricht. Gründe können Revierkämpfe und damit verbundene Fluchtversuche, falsche Haltungsbedingungen (Terrariumgröße, Temperatur) und anderes sein.

7. Erhöhte Verletzungsgefahr! Schon im Terrarium ist es schnell passiert: Der Schwanz ist abgeknickt oder eine Kralle ist ab – Dieses Verletzungsrisiko erhöht sich immens beim Freilauf. Menschliche Wohnungen haben zu viele Einklemmmöglichkeiten, scharfe Kanten und Gegenstände, Stoffe und Teppiche in denen die Krallen sich verhaken können, sowie andere Faktoren wie heiße Lampen, Strom allgemein und Heizkörper. Glatte Flächen erschweren die Fortbewegung und bei möglichen Fluchtversuchen wird Stress durch Ausrutschen, Schlidern und "Nicht-Vorankommen" überproportional gesteigert. Die Belastung durch Hausstaub, Hausmilben und anderem sollte auch nicht unterschätzt werden.

8. Verletzung von Menschen! Die Krallen von Reptilien, sowie der Schwanz sind nicht zu unterschätzen und ein Ohrläppchen kann durchaus mal als Futter angesehen werden. Auch ein plötzlicher Schreckmoment kann zu einer Abwehrreaktion des Reptils führen und ein schöner Kratzer zieht sich dann womöglich durchs Gesicht. Wenn der Mensch dann noch überreagiert fliegt das Reptil möglicherweise auch noch quer durch die Wohnung. Ebenso ist die Kraft, die viele Reptilien mit ihrem Schwanz aufbringen, nicht zu unterschätzen und ein Schlag mit dem Schwanz ist durchaus sehr schmerzhaft.

9. Argumente gegen die Haltung von Exoten! Auch dieser eher politische Aspekt sollte nicht unerwähnt bleiben, denn eine nicht unerhebliche Anzahl von Organisationen und Verbänden steht der Haltung von Exoten grundsätzlich kritisch gegenüber und sie suchen förmlich nach weiteren Gründen, warum man die Exotenhaltung verbieten oder verschärfen sollte. Fotos von Reptilien in menschlichen Umgebung, auf der Schulter oder am Fenster sind gern genommene Beispiele gegen eine vernünftige Haltung von Reptilien. Verantwortungsbewußte Haltung ist in den meisten Fällen nur in einem richtigen Terrarium möglich!

Dies sind nun einige Argumente gegen den Freilauf und es gibt bestimmt noch weitere Gründe, die gegen Freilauf spreichen!

Kommen wir noch zu den oft angeführten Argumenten für den Freilauf:
(mit Anmerkungen von mir)

1. Die Tiere wollen selber raus, denn sie laufen an der Scheibe entlang und klettern direkt raus, sobald die Scheibe aufgeht!

Hier wird das Verhalten des Tiers vermenschlicht und meist falsch interpretiert.
In den meisten Fällen stimmen die Haltungsbedingungen wie Größe und Temperatur nicht und das Tier sucht nach den richtigen Plätzen, die ein Reptil zum Überleben benötigt (Wärme, Licht etc.).

Das Scheibenlaufen kann auch Fluchtverhalten vor Artgenossen sein und eine Herausnahme verzögert die Rangordnungskämpfe meist nicht nur, sondern sie verschlimmert die Lage durch späteres Einsetzen des flüchtenden Reptils in die beruhigte Gruppe.

2. Das Handling erleichtert den Tierarztbesuch und mindert Stress

Dies Argument trifft zwar teilweise zu, aber Handling heißt nicht, dass das Tier Freilauf haben muss, bzw. dass es in der Wohnung herumgetragen wird oder auf der Schulter des Halters sitzt. Handling ist meines Erachtens schon das Füttern per Pinzette und die Gewöhnung an die Anwesenheit von Menschen. Die tatsächliche Herausnahme für Tierarztbesuche ist im Normalfall so selten, dass ein Reptil deshalb nicht unweigerlich handzahm sein muss.

3. Der Freilauf sorgt für mehr Bewegungsmöglichkeiten

Dieses Argument wird auch gerne genommen! Warum sollte man mehr Bewegungsmöglichkeiten schaffen, wenn das Terrarium groß genug ist? Kommt dann als Antwort: Ein Terrarium kann nicht groß genug sein wäre das nächste Argument wohl: Warum hält man dann Exoten?

4. Das Tier freut sich über Freilauf und rennt fröhlich herum

Hierzu fällt mir meist gar nix mehr ein. Aufgrund welcher ethologischer Vergleiche und Verhaltensdeutung kommt ein gewöhnlicher Halter zu solchen Rückschlüssen? Einige Verhaltensweisen von Reptilien sind durchaus bekannt, aber ein vollständiges Ethogramm ist sicherlich keinem gewöhnlichen Halter bekannt, so dass Unterschiede zum normalen Verhalten, Erscheinungsbild und artspezifischen Merkmalen beim Freilauf sicherlich nicht erkannt werden und „fröhliches Rumgerenne“ auch genauso gut Panik und Flucht sein können.

Einen habe ich noch...

5. Ich will meine Tiere nicht einsperren!

Da fällt einem kaum noch etwas zu ein... Die beste Möglichkeit wäre bei dieser Haltung, gar keine Tiere zu halten.

Korrigierte Grüße
Cliff
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon seventyone » Fr 27 Jan, 2012 11:20

@ sauromalix,
denke Cliff hätte sich nicht die Mühe gemacht,
wenn nicht LEIDER immer wieder User genau diesen Aspekt hier aufs Programm bringen würden.
Denke das es noch zuviele gibt die keine Ahnung haben, was Freilauf für Konsequenzen für die Tiere haben kann.
Deswegen halte ich es durchaus für sinnvoll, die Liste in die FAQ´s einzufügen.
Benutzeravatar
seventyone
König
König
 
Beiträge: 682
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » Fr 27 Jan, 2012 12:14

Hey Ho...

Danke Peter und Nicole...

In der Tat ist es nun in Foren allgemein oft so, dass vor allem Einsteiger und Anfänger überproportional Themen starten (was auch gut ist) und hier auch immer wieder der Freilauf ein Thema ist. Ich war damals auch froh, dieses Forum als Anlaufpunkt zu haben...

Die Diskussion um Freilauf ist allerdings nicht nur auf Einsteiger/Anfänger beschränkt. Leider wird dieses Thema auch von einigen erfahrenen Terrarianern immer wieder angesprochen und teilweise auch positiv gesehen.

Die mögliche Zimmerhaltung von einigen (wenigen) Reptilien in herrkömmlichen Räumen (Wohnzimmer etc.) ist von dieser Diskussion selbstverständlich ausgenommen...

Einsperrende Grüße
Cliff
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon tinie » Fr 27 Jan, 2012 21:57

Hallo Cliff
würde auch sagen, dass die FAQ auch die Thematik Freilauf beinhalten sollte, dachte eigentlich das hatten wir schon aufgeführt ?

Zu der Antwort kann ich im Grunde genommen sagen NEIN zum Freilauf, aber wie es halt immer so ist, gibt es natürlich Ausnahmen, manche Tierarten geht garnicht, manche wird es sogar in Freizimmerhaltung angeboten, das hat ja Peter schon erwähnt.
Kenne auch Wasseragamenhalter, die ihre Tiere kurzzeitig unter Kontrolle rauslassen und denen geht es auch nach langer Zeit und tgl. Gewohnheit sehr gut. NUR einen Anfänger würde ich das niemals empfehlen und sollte nicht unbedingt die Regel sein.
Bei gerade den Reptilien aus den tropischen Regenwald mit hoher Luftfeuchte kann man den Ausgang klimatisch nicht rechtfertigen.Bei den Grünen Wasseragamen ist es ja so, dass auch in der Natur kurzzeitig die Luftfeuchte bis 50% sinken kann und die Australier werden in der Natur noch mit stärkeren Schwankungen konfroniert.
Aber wie du @Cliff schon schreibst, es sind ja nicht nur die klimatischen Veränderungen, die zu Erkankungen führen könnten, es geht auch um Unfallgefahr und verändertes Revierverhalten.

Weiterhin finde ich auch den hygienischen Aspekt sehr wichtig, bei den Wasseragamen vielleicht nicht ganz so gravierend, weil sie gerne in das Wasserbecken koten und urinieren, führe es aber gerne bei meinen Bartagamenkunden an. Diese koten gerne mal in die Wohnung, denn sie sind ja nicht stubenrein und Bartagamen haben oftmals ,einige Parasiteneier im Kot, was bei Aufnahme durch den Menschen , oder gar Kleinkinder , doch gewisse Gefahren birgt.
Lieben Gruss von tinie
www.wasseragame.de
Benutzeravatar
tinie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9096
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » Sa 28 Jan, 2012 10:30

Moin Moin,

also in den FAQ habe ich diesbezüglich noch nix gefunden und die Frage taucht ja doch immer wieder auf, bzw. Fotos mit Wasseragamen auf dem Sofa, der Schulter oder sonst wo...

Also grundsätzlich mit Blick auf die Risiken und Gefahren würde ich immer von Freilauf abraten.

tinie hat geschrieben:Kenne auch Wasseragamenhalter, die ihre Tiere kurzzeitig unter Kontrolle rauslassen und denen geht es auch nach
langer Zeit und tgl. Gewohnheit sehr gut.


Wenn dies nur bei der Reinigung oder anderen Arbeiten am Terrarium stattfindet, kann ich es nachvollziehen.

Argumente wie - mehr Bewegung und mehr Platz kann und will ich nicht gelten lassen. Das Terrarium sollte so groß sein, dass es den Tieren alles Nötige zum Überleben, bzw. zur artgerechten Haltung benötigt. Wenn ein Halter glaubt, das der Platz im Terrarium nicht ausreichen würde, dann muss ein größeres Terrarium bauen - wenn ein Halter glaubt, dass es gar nicht genügend Auslauf geben kann, dann sollte er keine Exoten halten...

Ich bin gegen jegliche Form von Freilauf - Es gibt kaum sinnvolle Gründe, die für Freilauf sprechen! That´s it ...

Morgendliche Grüße
Cliff
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Maverick » So 29 Jan, 2012 12:15

Hey,

persönlich halte ich nichts vom Freilauf jedweder Terrarientiere in unseren Wohnzimmern- auch nicht derer die aus unseren Breitengraden kommen ( was bei Wasseragamen schon gleich gar nicht der Fall ist ) und wie Peter schreibt zur Vertilgung ausgekommener Futtertiere oder dergleichen herhalten könnten-
aber die Tiere dann wieder einzufangen und in's Terra zu setzen- denke mal das ist STRESS PUR - sind halt keine Hunde wo man mal eben sagt : "ab ins Körbchen"

Bei meinen Bartagamen habe ich im Sommer im Garten einen Freilauf geschaffen- in den ich die Tiere bei entsprechenden Temperaturen auch raussetze, sie sich sehen und den "natürlichen Verhaltensregeln entsprechend"
agieren können; natürlich ohne direkten Kontakt miteinander zu haben um sich nicht zu verletzen.

bye 8)
Lieber Alzheimer als Parkinson - lieber nicht mehr heimfinden als Bier verschütten
Benutzeravatar
Maverick
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 52
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Maverick » So 29 Jan, 2012 16:48

Zschuldigung-

etwas verkehrt aufgefasst :roll: zu schnell gelesen :oops:

bye 8)
Lieber Alzheimer als Parkinson - lieber nicht mehr heimfinden als Bier verschütten
Benutzeravatar
Maverick
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 52
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon terra » So 29 Jan, 2012 19:11

Maverick hat geschrieben:Bei meinen Bartagamen habe ich im Sommer im Garten einen Freilauf geschaffen


Hallo,
Sorry aber das ist ja wieder etwas anderes - Du setzt die Bartagamen ja nicht einfach in Deinen Garten wo sie in den Teich ober auf Bäume klettern können. Du hast ein kontrollierbares Gehege wo sich die Tiere frei bewegen können. Sie können eben mal nicht schnell irgendwo hoch klettern oder sich wo verstecken wo Du sie dann nicht so schnell wiederfindest.

Freilauf in der Wohnung bedeutet doch vielmehr das sie eben mal schnell wo hoch klettern oder hin laufen können wo man sie nicht mehr kontrollieren kann. Gerade jetzt im Winter wo auch noch die Heizung heiß sein kann.

Ich bin auch gegen Freilauf in der Wohnung zumal es bei mir wenig Zimmertüren gibt so das sie auch in andere Räume flüchten könnten. Und einen Schrank möchte ich auch nicht abbauen nur damit ich das Tier wieder dahinter vor bekomme.
Dieses Thema mit in die FAQ aufzunehmen finde ich eine gute Idee - wie andere bin ich auch der Meinung das dieses Thema doch öfters angesprochen wird wenn auch manchmal indirekt durch Bilder oder einfach eine Aussage und nicht durch eine Frage. Man könnte so auf diesen Artikel mal verweisen und die Nachteile mit aufführen, Vorteile für einen Freilauf finde ich eigentlich nicht bzw. kann diese nicht nachvollziehen da es eigentlich immer Argumente gibt welche dagegen sprechen.
Mit freundlichen Gruß Jörg

Wasseragamen-FAQ Reptiliendatenbank Reptilienanzeiger Bei Dir fehlen Angaben zum Bild und Du weißt nicht wie Du diese einfügen kannst? Eine Beschreibung zum Einstellen der Daten ist --->>>hier<<<--- zu finden.
Benutzeravatar
terra
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2365
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag
Artikel in Reptiliendatenbank: 158


Beitragvon Cliff » Mo 30 Jan, 2012 10:14

Moin Peter,

hihi... ich hatte ja fast mit einem Verweis hier gerechnet und ihn einkalkuliert. Smaragd (Esther) hatte mich freundlich gefragt, ob der Beitrag (welcher auch auf meiner Homepage zu sehen ist), dort auch zur Diskussion gestellt werden könnte oder gar in die FAQ aufgenommen werden dürfte.

Hierbei ging es in erster Linie um die "Wichtigkeit" des Themas und der Auforderung bin ich gerne nachgekommen. Mir ist bewusst, dass gerade bei den großen Foren vor allem immer wieder gleiche Fragen und teilweise haarsträubende Themen eröffnet werden. Gerade darum schien es mir richtig, diesen Beitrag auch dort einzustellen. Sofern die Diskussion aus dem Ruder läuft und ich das Gefühl habe, dass dort weder fachlich, noch objektiv diskutiert wird, werde ich entsprechend reagieren :D

Die ganze Auflistung ist nahezu identisch mit meinen Beiträgen in diesem Thread. Nur einige Sachen zum "Handling" wurden ergänzt, da diese wohl schon häufiger bei Terraon erwähnt wurden...

Grundsätzlich finde ich es aber gut, wenn das Thema eine große Plattform bekommt. Letztendlich scheint es leider doch so, dass viele Halter liebendgern ihr Reptil herumlaufen lassen oder es herumtragen und dies sollte einfach mal thematisiert werden.

Die Fachlichkeit anderer Foren möchte ich weder anzweifeln, noch beurteilen. Sofern viele Einsteiger- und Anfängerprobleme gelöst werden und mehr Reptilien eine gute Haltung erfahren, ist mir der Weg und die Plattform egal... Es geht ja letztendlich um das Wohl der Tiere!

Anscheinend herrscht hier - und darüber bin ich sehr froh - eine einheitliche Auffassung zu diesem Thema, denn großartige Gegenargumente sind hier bisher nicht aufgetaucht.

Sofern ich in meiner Auflistung fachliche Fehler oder falsche Schlüsse gezogen haben, möge man es mir hier im Thread mitteilen, denn dazu habe ich das Thema ja eröffnet:

cliff hat geschrieben:Auffordernde Grüße
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon tinie » Mi 01 Feb, 2012 15:43

Hallo Cliff

du hattest doch auch mal ein Brief an RTL geschrieben , wo es um die eher schlechte Haltung der Wasseragamen im TV ging. Kam da überhaupt eine Antwort, habe ich das hier verpasst ?
Fiel mir jetzt im Zusammenhang des "Freilaufes" wieder ein, denn in der Sendung wurde genau das Gegenteil gezeigt, was wir versuchen unseren Usern zu erklären.
Lieben Gruss von tinie
www.wasseragame.de
Benutzeravatar
tinie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9096
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » Mi 01 Feb, 2012 17:56

Hey Tinie,

natürlich kam dort keine Antwort und ich überlege gerade, ob ich den Bericht noch auf meiner Homepage habe...

Eilige Grüße
Cliff

+der jetzt zum beruflichen Termin muss *
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag



Nächste

Zurück zu Allgemeine Fragen zur Wasseragamenhaltung



Anmelden  •  Registrieren