Wasseragamen - Forum   Terrarienbau/Technik von A-Z 

Planung Umbau 2013

Hier versuchen wir Dir Deine Fragen rund um die Technik welche zur Reptilienhaltung nötig ist zu beantworden - von A wie Außenfilter über T wie Terrarium bis Z wie Zubehör

Beitragvon AndreasH » So 20 Mär, 2016 11:01

Als Fazit dazu muss ich sagen, das ich das aktuelle Terrarium natürlich auch irgendwann optimieren muss. Dazu muss ich es zwar nicht abreissen, aber die Inneneinrichtung zum Teil demontieren und die Erde entfernen. Alleine um den Wasserschaden am Holz zu begutachten. Ich hatte das Holz zwar mit einer Wasserfesten Beschichtung versehen, aber nur innen. OSB3 ist eigentlich wasserfest, aber auch das kann sich vollsaugen und anfangen zu verrotten.
Ich habe aber ein 2. Terrarium wo die Tiere übergangsweise leben können. Ich werde wohl nur den Boden überarbeiten und eine von mir vergessene Drainage einziehen die ich überwachen und abpumpen kann. Sollte ich den Wasserfall-Berg dafür abreissen müssen, werde ich eine sicherere Wasserfall-Art installieren ohne oberes Becken, mit hohem Rand und der Möglichkeit das die Tiere sich darauf auch waschen können (künstliche Steine drauf einarbeiten)... Ich muss mir mal Gedanken machen wie ich Wasser in Zukunft mit einer kleinen Konstruktionsänderung vermeiden kann. Problem dabei ist hier vor allem, das ich die beiden Aquarien eingeplant habe und ich die nicht direkt unter der Bodenebene planen konnte, Wasserstand und Bodenebene sind in etwa identisch (ca. 40cm) Die Aquarien mussten ja auch perfekt geschützt sein, was ich durch die Innere Styroporummantelung und PVC Folie zur Erdreich hin gemacht habe.

Wie auch immer als ersten Schritt habe ich die gesamte Efeutute aus dem Wasserbecken oben verbannt. Dies ist nun wieder frei zugänglich.

Wie genau, und was ich am großen Terrarium ändere, muss ich noch sehen. Mir war ja bereits in der Planungsphase des 2. Terrarium die Idee mit Terrassen-Aquarien eingefallen. Ich habe mir das aber nicht getraut,da die Aquarien schon 100-180kg Eigengewicht mit Wasser je nach Füllung haben. Es wäre aber möglich mit einem flacherem, auf dem Boden stehendem Aquarium das Niveau der Erde zu senken und somit auch mehr Höhe für die Tiere zur Verfügung zu stellen. Natürlich muss an die Gesamtwassermenge gedacht werden, welche Wasseragamen zum Baden/Schwimmen/Leben benötigen. Ich überlege mir gerade ein gestuft aufgebautes Terrarium-innenleben, welches den Tieren sicher gut tun kann. Denn mir ist in den letzten Jahren immer wieder aufgefallen das Wasseragamen ihre Eier z.B. ungern am Boden vergraben, sie suchen sie bei mir bislang häufig höher gelegene Blumentöpfe oder Ebenen auf, wo sie garnicht graben können, dennoch scheint der Instinkt der Tiere sie dazu zu verleiten dort zu graben. Diese Möglichkeit besteht bei einer Plateuaubauweise, ich muss mal überlegen wie ich das auch vom Aufwand her bauen kann. Es muss ja dennoch genügend Platz und Versteckmöglichkeiten für die Tiere geben....

Aber genug der Worte, wenn mir mehr einfällt, schreib ich sicher etwas dazu...


MfG
Andreas

Infos über Aqua- und Terraristik sowie Terrarienbau und Steuerungstechnik findet ihr auf meiner Homepage...
Benutzeravatar
AndreasH
König
König
 
Beiträge: 654
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


schon gesehen?

Hast Du Deine Homepage schon eingetragen?

Beitragvon Cliff » Fr 01 Apr, 2016 15:38

hui ... Wasser ist ein böser Wicht ;-)
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AndreasH » Mi 06 Apr, 2016 17:23

Hi,
tja, ich hatte heute beim Wasser nachfüllen wieder ein nasses Erlebnis.. Hab ja nen Wassersauger und ne Minipumpe auf dem Fußboden...
Ich muss das ganze einfach idiotensicher machen.... Misst, ich dachte ich komme um einen weiteren Umbau herum...

Wie gesagt, ich dachte an einen Terrassen Aufbau der Aquarien, die in sich zueinander überlaufen.. Sicher nicht einfach das einzubauen.... Mir fehlt etwas wie eine Idee oder Vorlage... Hat hier jemand so etwas...?

Das alles auf 2x2x1.2m


MfG
Andreas

Gesendet von meinem BlackBerry PRIV mit Tapatalk


MfG
Andreas

Infos über Aqua- und Terraristik sowie Terrarienbau und Steuerungstechnik findet ihr auf meiner Homepage...
Benutzeravatar
AndreasH
König
König
 
Beiträge: 654
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon s_roesle » Di 12 Apr, 2016 07:17

Heidiho,

die "gute, alte Efeutute".. auch bei mir hat sie mal Wasser aus dem Aquarium ins Terrarium gebracht.
Die Wasserschläuche laufen leicht unter der Erde versteckt, aber so, dass man relativ leicht ran kommt.
Und es gibt Verbindungen, für Kurven - und eine dieser Verbindungen wurde durch die Wurzel einer Efeutute vom Schlauch entfernt.
Das Terrarium hat aber glücklicherweise nicht wirklich etwas abbekommen, dank Epoxid und Glasfasermatten.
Nur vorne beim Sichtfenster zum Aquarium war ein Nadel-Großes Loch, welches nicht richtig abgedichtet war und das Wasser war dann auch im Wohnzimmer :up: ^^

Dein evtl. geplanten Terrassenaufbau stelle ich mir zwar einerseits interessant vor, andererseits auch sehr schwierig.
Und wenn eins der Tiere mal am Überlauf sitzt und das Wasser mit dem Schwanz ins Terrarium leitet, ist auch alles wieder geflutet.

Lg, Heidi
Bier hinterlässt keine Rotweinflecken ;-)
Benutzeravatar
s_roesle
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 279
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AndreasH » Di 12 Apr, 2016 07:50

Hi,
Ich weiß auch noch nicht genau wie ich das umbauen werde.... Die Problematik das ein Tier ungünstig sitzt muss eingeplant werden. Ein Aquarium wollte ich ja dennoch irgendwie erhalten und Fische darin halten. Optisch muss das ganze auch passen, evtl wird auch die andere Terrarienseite, das 1 m Breite separate Teil mit einbezogen...

Vielleicht hat jemand ne Idee...?? Viel Wasser mit überlaufen, erweiterte nutzbare Höhe und Sicherheit... Eine schwierige Konfiguration...
MfG
Andreas


Gesendet von meinem BlackBerry PRIV mit Tapatalk


MfG
Andreas

Infos über Aqua- und Terraristik sowie Terrarienbau und Steuerungstechnik findet ihr auf meiner Homepage...
Benutzeravatar
AndreasH
König
König
 
Beiträge: 654
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AndreasH » Mo 16 Mai, 2016 09:22



MfG
Andreas

Infos über Aqua- und Terraristik sowie Terrarienbau und Steuerungstechnik findet ihr auf meiner Homepage...
Benutzeravatar
AndreasH
König
König
 
Beiträge: 654
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » Mo 16 Mai, 2016 12:48

Ein paar sehr schöne Bilder dabei ... kannste ja evtl. auch noch einige Bilder hier in den Thread packen ;-)
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AndreasH » Mo 16 Mai, 2016 17:45

War ein spontaner Test von "ShotCut" einem kostenlosen Video-Schnittprogramm. Ich hab schon lange nichts neues mehr herausgebracht, da habe ich mal meine Bilder durchgeschaut und 40 davon zu einem Video geschnitten mit Musik etc.. hab noch vieeeel mehr;-)

MfG
Andreas


MfG
Andreas

Infos über Aqua- und Terraristik sowie Terrarienbau und Steuerungstechnik findet ihr auf meiner Homepage...
Benutzeravatar
AndreasH
König
König
 
Beiträge: 654
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AndreasH » Mi 03 Aug, 2016 18:00

Hi,
tja ich denke das war es mit dem Umbau von 2013,.. das Teil hat sich gerade irgendwie verabschiedet. Irgendwo hinten kam Wasser heraus, ich denke an eine Undichtigkeit des Wasserfalles... OK ich wollte dieses Jahr eh einiges erneuern. Problem ist, ich bekomme das Terrarium so nich einfach rausgeschoben. Das Holz wird sicher in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Wahrscheinlich kann ich einen Teil neu bauen. Aber das werde ich sehen... Mich wundert, dass das austretende Wasser kalt ist, und das Wasser der Aquarien eher beheizt ist... sehr komisch... Aber die Menge kann nicht vom Grundwasser kommen, dafür ist das Wasser zu schmutzig...

Hat immerhin gute 3 Jahre durchgehalten und die linke, kleinere Seite ist och absolut Dicht, ist auch kein Wasserfall eingebaut.

Ich bin seit Wochen dabei ein Konzept für einen Umbau auszuarbeiten, wie ich was ändere damit es sicherer im Thema Wasser wird. Nicht einfach das Ganze...

Vielleicht Ideen?


MfG
Andreas

Infos über Aqua- und Terraristik sowie Terrarienbau und Steuerungstechnik findet ihr auf meiner Homepage...
Benutzeravatar
AndreasH
König
König
 
Beiträge: 654
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AndreasH » Do 18 Aug, 2016 16:49

Hi,
ich zermartere mir den Kopf wie ich das Terrarium ändere. fest steht, das ich wohl einen kompletten Neubau machen muss.
Ich denke sogar daran wieder ein Zimmerterrarium aufzustellen, da die Wasserproblematik sonst nur schwer in den Griff zu bekommen ist IMHO. Sicher etwas kleiner wie das vorige, aber die Wandecke nutzend.

Ich hatte es bei Facebook schon angedeutet (in einer Gruppe), das ich daran denke eine Innenmauer zu bauen und diesen Innenbereich als Wasserbereich zu nutzen. Drum herum baue ich in bewährter Trockenbau-Manier Gipskarton in Wasserfest mit meinen alten Fenstern. Eine Tür gibt es aufgrund der geringeren Größe nicht. Zum Umbau habe ich 2 Wochen Zeit, denn ich Anfang Oktober genommen habe.
Da ich mein aktuelles Terrarium in 2 Modulen gebaut habe, gibt es kein Problem mit den Tieren, die kurzfristig in der anderen Seite leben werden. Das Modul kann ich seitlich in den Raum verschieben und die Lampen provisorisch mit Zeitschaltuhren steuern.

Elektrik bei meinem neuen Terrarium wird die bekannte und vorhandene Siemens LOGO! SPS übernehmen. Ich muss natürlich alles neu verdrahten, aber das ist eh mein Hobby;-)

Was haltet Ihr von der "Wasser" Idee? Problem hier im Keller ist das ich auch mit stehendem Wasser IM Kellerraum zu kämpfen habe wenn es viel geregnet hat z.B. Dieses Wasser hatte sich beim alten, aber auch beim aktuellenTerrarium natürlich auch gebildet und hat sicher zur Ermürbung des Holzes beigetragen. Beim ganz alten Zimmerterrarium war dies auf jedem Fall so.

Obig als Wand nun Steine oder Siebdruck Platten nehme, oder etwas ganze anderes weiss ich noch nicht... Das ganze wird natürlich wie immer in PVC Folie gelegt werden, das ein Wasseraustritt theoretisch nicht möglich ist. Wichtig ist mir aber das kein Holzunterbau verwendet wird, der sicher nach kurzer Zeit gammeln wird. Die Entlüftung wird diesmal von vorne herein in den Raum gehen und aus dem Raum kommen.

Aktuell Habe ich auch Probleme mit Feuchtigkeit am Entlüftungsgitter. Es bilden sich Wassertropfen.... Ich sollte zukünftlich die Entlüftung evtl per Rohre Richtung Fenster leiten und einen saugenden Lüfter davor bauen, diesmal geht dieser aber nicht nach draussen, da da der Gegendruck zu hoch gewesen ist.

Eure Meinung ist gefragt...

MfG
Andreas


MfG
Andreas

Infos über Aqua- und Terraristik sowie Terrarienbau und Steuerungstechnik findet ihr auf meiner Homepage...
Benutzeravatar
AndreasH
König
König
 
Beiträge: 654
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AndreasH » Do 18 Aug, 2016 16:49

Hi,
ich zermartere mir den Kopf wie ich das Terrarium ändere. fest steht, das ich wohl einen kompletten Neubau machen muss.
Ich denke sogar daran wieder ein Zimmerterrarium aufzustellen, da die Wasserproblematik sonst nur schwer in den Griff zu bekommen ist IMHO. Sicher etwas kleiner wie das vorige, aber die Wandecke nutzend.

Ich hatte es bei Facebook schon angedeutet (in einer Gruppe), das ich daran denke eine Innenmauer zu bauen und diesen Innenbereich als Wasserbereich zu nutzen. Drum herum baue ich in bewährter Trockenbau-Manier Gipskarton in Wasserfest mit meinen alten Fenstern. Eine Tür gibt es aufgrund der geringeren Größe nicht. Zum Umbau habe ich 2 Wochen Zeit, denn ich Anfang Oktober genommen habe.
Da ich mein aktuelles Terrarium in 2 Modulen gebaut habe, gibt es kein Problem mit den Tieren, die kurzfristig in der anderen Seite leben werden. Das Modul kann ich seitlich in den Raum verschieben und die Lampen provisorisch mit Zeitschaltuhren steuern.

Elektrik bei meinem neuen Terrarium wird die bekannte und vorhandene Siemens LOGO! SPS übernehmen. Ich muss natürlich alles neu verdrahten, aber das ist eh mein Hobby;-)

Was haltet Ihr von der "Wasser" Idee? Problem hier im Keller ist das ich auch mit stehendem Wasser IM Kellerraum zu kämpfen habe wenn es viel geregnet hat z.B. Dieses Wasser hatte sich beim alten, aber auch beim aktuellenTerrarium natürlich auch gebildet und hat sicher zur Ermürbung des Holzes beigetragen. Beim ganz alten Zimmerterrarium war dies auf jedem Fall so.

Obig als Wand nun Steine oder Siebdruck Platten nehme, oder etwas ganze anderes weiss ich noch nicht... Das ganze wird natürlich wie immer in PVC Folie gelegt werden, das ein Wasseraustritt theoretisch nicht möglich ist. Wichtig ist mir aber das kein Holzunterbau verwendet wird, der sicher nach kurzer Zeit gammeln wird. Die Entlüftung wird diesmal von vorne herein in den Raum gehen und aus dem Raum kommen.

Aktuell Habe ich auch Probleme mit Feuchtigkeit am Entlüftungsgitter. Es bilden sich Wassertropfen.... Ich sollte zukünftlich die Entlüftung evtl per Rohre Richtung Fenster leiten und einen saugenden Lüfter davor bauen, diesmal geht dieser aber nicht nach draussen, da da der Gegendruck zu hoch gewesen ist.

Eure Meinung ist gefragt...

MfG
Andreas


MfG
Andreas

Infos über Aqua- und Terraristik sowie Terrarienbau und Steuerungstechnik findet ihr auf meiner Homepage...
Benutzeravatar
AndreasH
König
König
 
Beiträge: 654
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » Mo 19 Sep, 2016 11:39

Hey Andreas,

ich habe es bei FB schon in einem Nebensatz mitbekommen, dass Du wieder umbaust und vielleicht wäre mal ein neuer Thread ganz gut :lol:

Bei mir steht im Laufe des nächsten Jahres auch ein Umbau an. Das kleine 120 x 40 x 40 cm Aquarium soll gegen ein 200 x 50 x 50 cm Aquarium fast auf der ganzen Breite des Terrariums (235cm) eingesetzt werden. Zudem möchte ich einen neuen Wasserfall gestalten und die kompletten Wände mit 2K PU und Torf/Sand/Erde Gemisch "beflocken" ... In einem kleinen Paludarium habe ich das schon eingesetzt und das Moos beginnt jetzt nach drei Wochen zu wachsen :D

Gespannte Grüße
Cliff
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AndreasH » Mo 19 Sep, 2016 12:18

Hi,
Das mit dem beflocken musst du nochmal genauer erzählen. Vielleicht ist es eine Alternative zum hypertufa? Also modellieren mit Styropor/dur wie gehabt, fliesenkleber drauf und denn mit einem speziellen Harz streichen und beflocken? Wenn das hält und nicht nach 3 Jahren fast betonweiss ist wie mein Hypertufa

Ja ich werde einen neuen Thread aufmachen,
Vielleicht liest es ja noch jemand..

Bei meinem Umbau hab ich noch nicht die richtige Idee... Ich wollte den Wasserteil quasi aussen herum um den Landteil bauen, aber nicht mit Aquarien sondern wedi Platten oder ähnliches, evtl ne Scheibe vorne einlassen.
Also ein U als Wasser, stelle ich mir genial vor, benötigt keinen Wasserfall, wird eine Art Bach werden... Mit vielen Pflanzen und ästen sicher optisch super...
Aber ob man das so einfach umsetzen kann ist das Problem.
Mfg
Andreas



Gesendet von meinem BlackBerry DTEK50


MfG
Andreas

Infos über Aqua- und Terraristik sowie Terrarienbau und Steuerungstechnik findet ihr auf meiner Homepage...
Benutzeravatar
AndreasH
König
König
 
Beiträge: 654
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » Mo 19 Sep, 2016 13:09

Zum 2K PU Kleber ... Mir wurde via FB dazu geraten und ich habe es einfach mal beim letzten Paludarium ausprobiert.

Die ersten Schritte sind identisch. Felsgestaltung mittels Styropor/Styrodur, zwei bis drei Schichten Fliesenkleber. Dann den 2K PU Kleber (mit Farbpigmente auf braun gefärbt) mit Pinsel oder Spachtel auftragen und innerhalb von 20 - 30 Minuten (schnelle Trocknungszeit) Torf-Sand-Erde Gemisch (inkl. Moossporen und Samen anderer Tropenpflanzen und evtl. sogar mit Xaximstücken in klein) andrücken, bzw. zunächst reicht auch schmeißen und danach zusätzliches Material andrücken. Das Ganze härtet innerhalb von 24 Stunden aus und nach 48 Stunden soll es unbedenklich sein.

Lediglich das auftragen war bei mir etwas kraftaufwendig, da mein 2k PU Kleber recht zäh und der Pinsel nach wenigen Minuten total verfranst war. Nächstes Mal werde ich zunächst großflächig mit Spachtel auftragen und mit mehreren Pinseln nacharbeiten.

Die Wand ist jetzt sehr dunkel, aber ich finde das sehr ansprechend. Zudem wächst bereits nach drei Wochen an mehreren Stellen Moos. Der Tor-Erde Mix zieht auch bis zu einer gewissen Entfernung Wasser, z. Bsp. ca. 20-30 cm neben dem Wasserfall.

Das sind meine Erfahrungen, aber noch recht jung und frisch ;-)
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AndreasH » Mo 19 Sep, 2016 17:54

Mfg
Nun erzähl mal bitte die Bezeichnung des kleber, ich finde massig, aber alles verschiedene...
Mfg
Andreas


Gesendet von meinem BlackBerry DTEK50


MfG
Andreas

Infos über Aqua- und Terraristik sowie Terrarienbau und Steuerungstechnik findet ihr auf meiner Homepage...
Benutzeravatar
AndreasH
König
König
 
Beiträge: 654
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag



VorherigeNächste

Zurück zu Terrarienbau/Technik von A-Z



Anmelden  •  Registrieren