Wasseragamen - Forum   Terrarienbau/Technik von A-Z 

Baubericht vom neuen Großraumterrarium

Hier versuchen wir Dir Deine Fragen rund um die Technik welche zur Reptilienhaltung nötig ist zu beantworden - von A wie Außenfilter über T wie Terrarium bis Z wie Zubehör

Beitragvon urbahs » Mo 09 Dez, 2013 14:12

Moin zusammen,

Im folgenden beschreibe ich in mehreren Stufen den Bau meines aktuellen Regenwaldterrariums für 1.2.0 grüne Wasseragamen:

Da wir uns im September diesen Jahres ein neues Heim zugelegt haben, und die alte Wohnung zum 01.12.13 gekündigt war, musste schnellstmöglich ein neues Terra her...
Das alte konnten wir leider nicht mitnehmen, da dieses leider nicht zerstörungsfrei zerlegbar war :(

Unsere erste Überlegung war es, im zukünftigen Büro ein 4m*1m*2,7m Terrarium zu bauen. An dieser Idee hatten wir bis Anfang Oktober festgehalten.
Doch dann gab es gravierende Verzögerungen im Bau, da wir das Haus nun nicht nur Renovieren sondern Kernsanieren mussten... :evil:
Also mussten wir uns was anderes Überlegen( zum Glück, denn das EG ist bis heute noch nicht fertig!)...

Die Lösung: der Keller! 110qm unverplanter Platz!!! :D Und das beste: hier waren die wenigsten Vorarbeiten zu erledigen.

Geplante Größe des neuen Terras: 3,5m*1,6m*2,1m
Aufbau: Gestell aus Kanthölzern, verkleidet mit grünen Rigips-Platten, innen Hypertufa und min. 300L Wasserbecken auf Fertigteichbasis

Also hieß es: "Auf geht's, und ranklotzen",denn der Aufbau konnte erst am 27.10 starten!!! :shock:

Begonnen haben wir mit einem Bodengestell aus 60mm Kanthölzern. In der mitte wurden 20mm Dachlatten als Traggerüst verlegt und die Zwischenräume mit 20mm Styroporplatten ausgelegt. Abdeckung bildet eine 18mm Pressspanplatte. Beim Bau fiel uns dann auf: upps, vermessen... das Terra wird nun 1,8m tief :D was solls, der Raum hat über 20qm^^
IMAG0637[1].jpg

Als Rahmen habe ich ebenfalls 60mm Kanthölzer verwendet. Verdammt groß, wenn man die Ausmaße das erste mal in Live sieht :shock:
IMAG0642[2].jpg


In den nächsten Wochen werde ich die Baudoku bis zum atuellen Stand fortsetzen... Dann kann ich auch schon erfahrungswerte abgeben^^

Bis dahin
Grüße aus dem bergischen :up:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
urbahs
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 49
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


schon gesehen?

Hast Du Deine Homepage schon eingetragen?

Beitragvon urbahs » Mi 11 Dez, 2013 07:37

Weiter geht's

Als nächstes wurde das Gestell final ausgerichtet. Es wurde zu jeder Außenwand ein Abstand von 15cm eingehalten, um eine Hinterlüftung zu erlauben. Da das Terrarium im Keller steht, hatte ich Angst, dass die Wände hinter dem Terrarium als Kondensatfänger dienen und im schlimmsten Fall Schimmel entsteht!!!
Zusätzlich zum Abstand wird in der Rückwand ein Außenlüfter montiert, der die Luft hinter dem Terrarium ansaugt und ins terra "bläst". Die so geschaffene Luftzirkulation soll jeden Schimmelbefall im Keim ersticken :D

An die "lange" Front kommen später 120cm*120cm ESG Scheiben( 8mm), an der Schräge kommt eine Glastüre hin und links kommt eine 50cm*120cm ESG Scheibe.
Damit diese bei der hohen Luftfeuchte nicht beschlagen, kommt unter jede Scheibe ein 40cm Lüftungsgitter. Die Innenluft wird zentral über einen Außenlüfter nach draußen gesaugt.
Je nach Uhrzeit und Luftfeuchte kann die Steuerung dann beide Lüfter parallel laufen lassen( Hinterlüftung des Terras bei hoher Feuchte dahinter) oder über die Lüftungsschlitze ansaugen( Für klare Sicht beim Beschlagen).
Erstmal wird das ganze nur Zeitgesteuert laufen, aber Schritt für Schritt wird die Terrariensteuerung aufgerüstet und alles vollkommen autarg laufen :love:


Als nächstes wurden die Zwischenräume des Ständerwerkes mit 50mm dickem Styropor gedämmt( Sowie das Kellerfenster).
Das Ständerwerk wurde dann mit Rigipsplatten, die "grüne" Feuchtraumplatte, verkleidet. Diese sollen später dann mit Duschdicht versiegelt werden.

IMAG0660[1].jpg


Der Steuerschrank wurde im linken Bereich unter gebracht. Dieser ist für eine Inputzmontage. Die Steuerung bilden erst einmal zwei 0BA6 Logos, die aber später durch ein 0BA7 Modell ersetzt werden( dazu aber später mehr) :guns:

Dann kamen wir zum ersten großen Knackpunkt: Wie sollten wir nur das Wasserbecken bauen???

Lösung: Ein Fertigteich der Marke Heissner.
Fassungsvermögen >500L
Maße: 155cm*120cm*55cm in Nierenfom

Dank des Winterausverkaufs von allen Teichartikeln in einer namhaften Baumarktkette, konnte ich diesen für 69€ bekommen... Besser geht's einfach nicht :mrgreen:
Hier mal der Teich im Terra:
IMAG0667[1].jpg


Während Ich mir die Nächte um die Ohren schlage( schon 07.11.2013), träumt schon jemand von seinem neuen Heim :D
IMAG0665[1].jpg


Countdown T-23Tage

Bis Dahin :up:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
urbahs
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 49
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » Mi 11 Dez, 2013 08:09

Hey Ho...

also die Maße und ersten bilder sind schon sehr, sehr vielversprechend... Ich bin gespannt und blicke vorfreudig auf die nächsten Fotos!

Zur Wasseragame: Hat sie eine akute Schnauzenverletzung oder das eine verheilte Wunde? Ansonsten müsste sich das evtl. mal ein Tierarzt anschauen und behandelt werden :D

Beste Grüße
Cliff
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon s_roesle » Mi 11 Dez, 2013 11:17

Kuckuck,

was für gigantische und wunderschöne Maße :up:
AUch ich bin sehr gespannt wie es weiter geht und später dann fertig aussieht.

Lg, Heidi
Bier hinterlässt keine Rotweinflecken ;-)
Benutzeravatar
s_roesle
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 279
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon urbahs » Mi 11 Dez, 2013 12:11

Hallo Cliff,

das mit der Schnautze ist leider ein sehr leidiges Thema bei meinem Alf :(

Er ist ein notorischer Scheibenspringer... In den letzten 2 Jahren musste er häufig deswegen zum Tierarzt... Jedes mal, wenn es verheilt ist, fängt er wieder an, vor die Scheiben zu hauen... Die vordere Zahnreihe musste sogar schon weggeschliffen werden... :(

Mitlerweile hab ich keine Idee mehr, was ich machen soll... Selbst Netze oder Scheiben abkleben hat nichts gebracht... Er springt dann einfach vor andere Wände...

Momentan ist sein Maul aber recht gut... Es ist fast abgeheilt und nicht entzündet... Wenn offen, wird die Wunde immer sofort versorgt! Ich hoffe das er es im neuen Terrarium sein lässt, obwohl das "alte" Terra mit 220cm*140cm*190cm schon nicht klein war :hurt:

Ich schätze einfach, dass er die ersten Monate seines Lebens so beengt leben musste, dass er einen dauerhaften psychischen Schaden erlitten hat...
Ansonsten ist er aber topfit! Er frisst immer und alles, hat keine Parasiten, ist Hellgrün, sehr aktiv( zu Wasser und zu Lande) und nicht scheu... er ist halt nur etwas klein... Unterdrückt wird er auch nicht.

Habe aber alle meine grünen Monster mit Schnautzenschaden übernommen. Die anderen waren bei mir aber nie Scheibenspringer.

An Tierärzten habe ich im Rheinland und Umgebung alles ausprobiert u.a auch der Reptilienspezialist aus Düsseldorf( weiß nicht ob man die Namen hier nennen darf, oder ob das Persönlichkeitsrechte verletzt)

Bei sonstigen fragen stehe ich gerne bereit :up:
Benutzeravatar
urbahs
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 49
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » Mi 11 Dez, 2013 15:26

Okay... Du hast alles im Blick und somit habe ich keine weiteren Fragen ;-)

Scheinbar neigt er wirklich dazu, aber ich hege die Hoffnung, dass er in dem Riesenterrarium womöglich weniger gegen die SCheiben springt :D
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon urbahs » Mo 16 Dez, 2013 13:08

Hier der nächste Teil:

Nachdem die Rigips-Platten montiert waren, wurden alle Fugen und Löcher mit dem grünen Fugengips verspachtelt. Das ganze konnte dann 24h abbinden.
Die Ecken und die Bodenplatte wurden zusätzlich noch mit Silikon abgedichtet, sicher ist sicher.
Als Abdichtung habe ich Duschdicht von PCI verwendet. Dieses habe ich in 3 Lagen aufgerollert, wobei ich bei jeder Schicht 24h Trocknungszeit eingehalten habe.
Der Verbrauch war, dank vergessener Grundierung sehr hoch... etwa 20Kg!!!

Naja egal, hauptsache dicht :loveit:

Als Zugangstür habe ich eine Glastür genommen, diese habe ich für 59€ im Abverkauf bekommen :D
Einzig die Zapfen inkl. Befestigung musste ich mir selber Bauen, als Metallmeister zum glück kein Poblem...
Die Tür wird dabei nur vor den Holzrahmen gesetzt. Später kommt dann ein Dichtband dazwischen und ein rahmen drum herum.
IMAG0678[1].jpg


Nun ging es los mit der Vorbereitung der Elektrik...
Ich habe mich für drei separate Stromkreise entschieden, die Fünfadrig zu verschiedenen Abweigdosen führen. von denen kann man dann beliebig erweitern^^
Alle Leitungen wurden dabei in Hohlrohre gelegt, damit man im Nachhinein nochmal Adern austauschen oder hinzufügen kann.
Für die Beleuchtung habe ich ersteinmal Folgendes Setup vorgesehen:
3x70W HQI
2X36W Leuchtstoffröhre
3x100W PAR
1X Vitalux

Die 2 Lüfter haben 12W bei 120m³/h.

Der Teichfilter kommt von JBL Typ 900e, die Wasserfallpumpe von Eheim 5W, und die Teichheizung mit Thermostat 300W

Das ganze wird erstmal provisorisch über Schuckostecker angeschlossen, bis dann die LOGO folgt.
IMAG0680[1].jpg


Als nächstes dachte ich über den Fertigteich nach... ganzschön instabil, ob er wohl so viel wasser hält?! :shock:
Nach kurzem schlau machen wurde klar: So einfach reinstellen und Wasser rein is nicht!!! Die Schale benötigt Seitliche Stütze und muss zu min. 2/3 eingegraben sein.
Also musste ich einen Stützrahmen bauen, dessen Hohlräume ich später mit Sand o.ä. ausfülle.
Dafür habe ich 60mm Kanthölzer( Reststücke) genommen und im Rechteck um die Teichschale verschraubt. Danach wurde das ganze seitlich mit 18mm OSB verkleidet und mit Duschdicht versiegelt. Der gesamte Rahmen ist 50cm hoch. Nach dem Austrocknen wurde eine 1mm Teichfolie reingelegt und über die Oberkanten vernagelt.
Das ganze wurde dann im Tera mit der Bodenplatte verschraubt.
IMAG0679[1].jpg


Beim nächsten mal machen wir dann mit der Ebenengestalltung und Rückwand weiter :wink:

Countdown T-17 Tage
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
urbahs
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 49
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » Mo 16 Dez, 2013 15:40

hm... irgendwann, wenn mir jemand 2 zusätzliche Wochen im Jahr gibt, dann fahre ich mal quer durch Deutschland und besuche einige unserer Mitglieder!!! Einige der Terrarien möchte ich doch leibhaftig sehen... Coole Sache das Ganze!!!
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon s_roesle » Di 17 Dez, 2013 11:07

Sehr ausführliche Versiegelungs-Arie, aber bei so einem Projekt wär es echt seeeehr ärgerlich, wenn da mal was undicht ist/wird.
Man merkt aufjeden Fall jetzt schon die Liebe zum Detail & umso gespannter darf man sein.
Bier hinterlässt keine Rotweinflecken ;-)
Benutzeravatar
s_roesle
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 279
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AndreasH » Di 17 Dez, 2013 13:41

Hi,

Ich hatte von 2010 bis Sommer 2013 ein ganz ähnliches Terrarium gehabt.. gleiche Voraussetzungen, und leider auch viele ähnliche Fehler...
folgende Probleme können oder werden auftreten:

- Bodenplatte wird mit der Zeit von unten weggammeln wenn sich Feuchtigkeit drunter sammelt.

- Entlüftung nach Draussen mit Lüfter funktioniert nicht! Denk an den Winddruck von aussen der je nach Windrichtung variiert. Entweder es drückt die Luft aus der Entlüftung heraus oder die Luft kann nicht raus! Beide Fälle funktionieren nicht richtig.

- Isoliere die Decke sonst bekommst du Probleme mit Wasser und Schimmel im Terrarium. (An der Decke)

- Wenn der PE Fertigkeit für das Terrarium ist, unterfüttere jede Fläche ausreichend. Mir ist so ein Teich in der EInfahrphase seitlich weggesackt... der war rundum und ganz unten befestigt Aber seitlich nicht genügend.

- Benutze für einen möglichen Rückbau Torx schrauben! Kreuzschlitz bekommst du oft nicht mehr heraus wenn du mal etwas Rückbaues möchtest.
Zuletzt geändert von AndreasH am Di 17 Dez, 2013 13:44, insgesamt 2-mal geändert.


MfG
Andreas

Infos über Aqua- und Terraristik sowie Terrarienbau und Steuerungstechnik findet ihr auf meiner Homepage...
Benutzeravatar
AndreasH
König
König
 
Beiträge: 654
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon urbahs » Di 17 Dez, 2013 14:05

Hi,
danke für die Kritik. Ich freue mich wirklich über jeden Hinweis und jede Anmerkung( manchmal übersieht man das Offensichtliche ja am leichtesten) :D

Die Decke wurde versiegelt( Betondecke) und ebenfalls verkleidet. Der Holraum wurde zusätzlich mit 25mm Styropor gedämmt. Die Panele wurden ebenfalls in meiner Duschdichtorgie behandelt^^
Außerdem wird diese Decke von Oben beheizt, da wir eine Fußbodenheizung eingebaut haben. Dadurch sollte da nix passieren.

Die Lüfter vom Terra blasen in den Keller. Der Keller selbst wird momentan regelmäßig von Hand zwangsgelüftet. In den nächsten 2 Monaten wird aber eine Voll-Automatische Zwangsentlüftung mit Wärmetauscher montiert. Sollte daher also auch nicht das Problem sein.

Der Boden stellt natürlich ein Problem dar. Da Die Räume aber beheizt werden (22°C) und der Boden schief zur Raummitte ist( weiß das, da ich schon eine Überflutung hatte) sollte es eigendlich gehen... Kann ich jetzt aber leider nichts mehr dran ändern :(

Vom Teich sind 40cm der 55cm höhe komplett eingegraben und mit einem Holzgerüst verkleidet... Der Obere Teil wurde zusätzlich mit Bauschaum ausgespritzt. Bis jetzt läuft der Teich ohne Probleme... habe mich sogar schon häufiger auf den Rand gestellt und hat nix geknackt oder sich verdrückt.

Die Schrauben kann ich leider nicht mehr verwenden, da bereits alles verkleidet ist... Naja, glaube nicht, dass ich da Torxschrauben raus bekäme, da ich alle zugespachtelt habe... da sieht man nix mehr^^

Außerdem: Es wurden gesamt etwa 1350 Schrauben verwendet!!! Zum Glück habe ich 3 Ersatzakkus für meinen Akkuschrauber :loveit:

Wem sonst noch was auffällt, immer her damit. Will ja ein Perfektes Heim für meine kleinen Monster :love:
Benutzeravatar
urbahs
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 49
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AndreasH » Di 17 Dez, 2013 15:32

Hi,
das klingt schonmal besser wie es auf dem ersten Blick aussah, ich hatte prinzipiell das gleiche Terrarium wie du es hast gebaut, letztlich musste es abgerissen werden! Der Boden war fast durch gegammelt. Das habe ich aber erst beim Abriss bemerkt! Habe auch alles doppelt und dreifach abgedichtet gehabt. Hab da noch nen alten Baubericht irgendwo liegen. Mit der Decke würde ich mal beobachten wie sich die Oberflächentemperatur im Laufenden Zustand entwickelt. Gerade im Winter zu den Aussenmauern hin wird es gerne etwas zu kalt.

Mit der Be und Entlüftung pass aber dennoch auf. Egal wie herum du die Luft leitest, wenn sie von aussen Kommt, kann dort der Wind reindrücken! Denn haste es z.B.,im Winter recht schnell kalt im Terrarium! Egal ob da der Keller ein Wärmetauscher etc. installiert wird, es geht darum das es von aussen kommt. Im Raum selbst könnte man die Be- und Entlüftung vielleicht anders lösen. Ich habe erlebt wie in meinem damaligen Entlüftungsrohr der Wind reinblies obwohl ich gar nichts getan habe. Ich konnte es nur noch zustopfen. Du hast es sicher einmal erlebt das in der Wohnung/Haus durch ein kleines offenes Fenster/Tür irgendwie Zug entsteht und Türen Knallen etc.? Dieses Phänomen entsteht auch bei einem Terrarium wenn es mit der Aussenwelt verbunden ist, nur in kleineren Dimensionen. Du bläst Aussenluft mit einem Lüfter vom Fenster was du zu gebaut hast (nach den Bildern) in das Terrarium?? Was machst du bei Minus 20 Grad?

Das mit den Torx Schrauben war nicht für die Gipsschrauben sondern eher für die gewöhnlich benutzen Schrauben gemeint, die womit man dinge versteckt oder offen befestigt.

Du bekommst das schon hin ;-)


MfG
Andreas

Infos über Aqua- und Terraristik sowie Terrarienbau und Steuerungstechnik findet ihr auf meiner Homepage...
Benutzeravatar
AndreasH
König
König
 
Beiträge: 654
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon urbahs » Di 17 Dez, 2013 18:35

Ahhh ok.... Da hab ich mich wohl zu missverständlich ausgedrückt, hehe :roll:

Also, die Luft fürs Terrarium wird hinten, links, unten( wo der silberne Schlauch ist) oder von vorne angesaugt. Die Abluft wird BEIM Fenster in den Raum zurück geblasen. Der Terrariumluftkreis ist also vom Raum ins Terra und zurück.

Die Zwnagsbelüftung ist für den Keller. Die Außenluft wird dabei in der gegenüberliegenden Hausecke(9,5m da ein 110m² Keller) angesaugt und vorgeheizt. Dieser Lüfter ist dann speziell dafür ausgelegt. Er hat Jalousien, die ein Eindrücken verhindern und eine Ventilsteuerung, die das Rohr dann mechanisch verschließt. Angesaugt wird im Kellerlichtschacht.

Diese Vorgewärmte Luft strömt durch den ganzen Keller und wird dann im Kellerraum mit dem Terrarium ausgesaugt. Das Terra ist so positioniert, dass es dabei auch hinterströmt wird. Diese Luft wird dann in einen Wärmetauscher gesaugt, der die Wärmeenergie zurückgewinnt. Von da aus, wird die Luft nach draußen geblasen. Der Abluftlüfter ist entsprechend größer kalkuliert, um Strömungsverluste auszugleichen. Dieser hat ebenfalls ein Verschlussventil. Gesteuert wird das später ebenfalls von einer Logo, die dann alle Werte( Temp innen und außen, Luftfeuchte innen und Außen) misst und nach bedarf und möglichkeit steuert( Stichwort absolute und relative Feuchte).

Von daher: Ist schon von langer Hand geplant. (Dafür hat man ja Freunde, die sich mit sowas auskennen^^) :lol: :lol: :lol:

Aber das mit der Decke halt ich mal im Auge :wink:
Benutzeravatar
urbahs
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 49
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AndreasH » Mi 18 Dez, 2013 06:59

Hi,
das ändert die Sache natürlich, das kam bislang nicht so ganz rüber;-) Ich mache mir nur Sorgen das du nicht die gleichen Probleme bekommst wie ich mit dem Zimmer im Zimmer. So ein tropisches Terrarium produziert neben Wärme auch eine Menge Luftfeuchtigkeit.

Wenn du die Temperaturen gut im Griff bekommst und die Decke und der Boden nicht zu kalt werden, wirst du sicher länger Freude daran haben. Allerdings wirst du nichts dagegen machen können wenn es unten anfängt feucht zu werden. Meist sieht man das nicht oder zu spät.

Habe ich das richtig verstanden, das du den Boden mit Epoxidharz versiegelt hast? Wie hast du die Übergänge zur Wand versiegelt? Einfach mit Silikon? Ich hatte das damals etwa so gemacht:
Zuerst den Raum gebaut mit Rahmen aus Blechstreben aus dem Trockenbau. Diesen mit wasserfesten, grünen Gipsplatten verkleidet und mit wasserfestem Gips verspachtelt. Danach den Fussboden mit Latten unterfüttert und einige OSB 3 Verlegeplatten (Nut und Feder) dort genau eingepasst und auf die Verlattung geschraubt. Die Platten wurden zusätzlich mit Holzschutzfarbe behandelt. Darüber habe ich als Isolierung Trittschutzmatten (grün aus einem Hartschaum) passend verlegt und verklebt.Die Ränder großzügig mit Silikon versiegelt. Darüber kam vollflächig eine riesige PVC-Teichfolie die bis auf Fensterhöhe, bzw hinten auf etwa 1m Höhe fest getackert wurde. Dahinter wurde noch Silikon als zusätzliche Dichtung aufgetragen. Dadrauf Habich denn Styroporplatten befestigt, die PVC-Folie damit von oben überlappt, das abfließende Feuchtigkeit nicht darunter laufen kann... also eigentlich sehr Dicht. Dennoch war das Holz beim Abriss vollflächig zum einen Trocken und Morsch geworden, an anderen Ecken hat es dagegen unterwärts Schimmel angesetzt, der von Feuchtigkeit herrührt. Die grünen Gipsplatten waren übrigens beim Abriss, obwohl ich sie nicht zusätzlich mit einem Schutzanstrich versehen habe, absolut makellos gewesen! ein paar kleine Stockflecken auf dem Papier Oberfläche (hinter der Folie meist), aber in sich absolut stabil und trocken.

Epoxidharz hat übrigens die Tendenz zu reissen, da es sehr hart wird. Gerade wenn leichte Bewegungen durch Verzug, Belastung und Wärmeausdehnung entsteht. Ich habe beim neuen Terrarium sehr gute Erfahrungen mit Flüssiger Folie gemacht. Absolut Wasserdicht und sehr flexibel (PU Basis). Nur so als kleiner Tip... Meinen Wasserfall bzw Wasserreservoir darüber hatte ich mit Epoxyd nicht dicht bekommen! Irgendwo pisste es immer wieder heraus (Styroporbecken mit Fliesenkleber Armierung). Denn besorgte ich mit die PU Flüssige Folie. 2-3 Anstriche drauf und absolut dicht.

Viel erfolg noch weiterhin mit dem Projekt...


MfG
Andreas

Infos über Aqua- und Terraristik sowie Terrarienbau und Steuerungstechnik findet ihr auf meiner Homepage...
Benutzeravatar
AndreasH
König
König
 
Beiträge: 654
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon AndreasH » Mi 18 Dez, 2013 07:17

Hi,
ich bin da so am lesen und habe noch etwas übersehen. Ich habe ähnlich wie du einen großen Aussenfilter benutzt um den Teich zu filtern. Das Problem ist, und wird auch bei deinem JBL Filter sein, das dieser bei einem Aquarium in der Regel unter dem Aquarium sitzt. Der Filter ist nicht selbstansaugend, die Pumpe bewegt nur das nachlaufende Wasser. Der Teich ist ca 55 cm hoch schätze ich.. und steht auf dem Boden (tiefer kannst du ja auch nicht). Der Filter ist 40cm hoch.
Um genügend Wasser umpumpen zu können muss ein gewisser Wasserdruck im Zulauf des Filters existieren. Dieser wird nur erreicht, wenn der Wasserlevel höher wie der Filter ist. Das ist bei einem Teich natürlich nicht wirklich gegeben. Es wird bei vollem Teich mit Glück anfangs klappen, bis der Filter etwas dichter wird und das Wasser nicht mehr so schnell durch das Filtermedium wandern kann. Letztlich geht das auf die Filterleistung. Es wird nur noch wenig Wasser gefördert. Das ist gerade denn blöde wenn man einen Wasserfall oder ähnliches betreiben möchte. Ich hatte hier einen großen Fluvial FX5 dran, der auch bei dem Teich immer mehr Probleme bekam. Bei einem Umbau legte ich den Auslauf für den Wasserfall etwas niedriger, was dem etwas abhalf;-)

Meine Persönliche Lösung beim neuen Terrarium und bei dem aktuell im Bau befindlichen Erweiterungsteil: Aquarien statt Teiche einbauen. Denn kein Aussenfilter sondern einen HH-Mattenfilter installieren, diesen mit einer Universalpumpe mit Vorfilter Hinter der Matte betreiben. Dort ist die Pumpe im Wasser und das Problem mit dem Ansaugen entsteht erst gar nicht.

Andere Möglichkeit: Im Teich eine Motorbetriebene Pumpe installieren und mit einem großen Vorfilter versehen! Wasseragamen kacken ganz schön ins Wasser so das eine kleine Pumpe in Stunden dicht ist. Diese Pumpe übernimmt denn die Aufgabe der Pumpe im Filter. Dennoch kann man beide Pumpen anschließen... Die Gefahr das ein Schlauch abfliegt ist natürlich da, da beide Schläuche Druck drauf haben.

Wenn mir noch was einfällt schreibe ich es...
Zuletzt geändert von AndreasH am Mi 18 Dez, 2013 07:18, insgesamt 1-mal geändert.


MfG
Andreas

Infos über Aqua- und Terraristik sowie Terrarienbau und Steuerungstechnik findet ihr auf meiner Homepage...
Benutzeravatar
AndreasH
König
König
 
Beiträge: 654
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag



Nächste

Zurück zu Terrarienbau/Technik von A-Z



Anmelden  •  Registrieren