Wasseragamen - Forum   Terrarienbeleuchtung 

Temperatur bis zum Bodengrund

Alles über die Beleuchtung eines Terrariums

Beitragvon Sandro » Do 06 Okt, 2016 13:53

Hallo zusammen

Am Samstag also in 2 Tagen werde ich meine 2 Wasseragamen Jungtiere abholen. Sind ca 2-3 Monate alt.
Dafür habe ich mir ein Übergangsterrarium gebaut welches ich ca bis die Tiere 1 jahr alt sind benutzen möchte.
In der zeit baue ich dann das Endterrarium 250x100x200.

Mein jetziges Terrarium ist im winkel je 1m und zur schräge nochmal beidseitig 40cm zur mitte und ca 190cm hoch in der Nutzfläche.Foto angehängt

Eingebaut habe ich 1x Lucky reptile 100W UV Lampe als sonnenplatz, 2 Spotstrahler als lichtquelle und ein Wärmepannel an der Decke welches Wärme nach unten abgibt.
Luftfeuchtugkeit ist soweit in Ordnung, diese wird mit einer Beregnungsanlage gesteuert. Tagsüber ca 70% Nachts ca 90%
Die Temperatur unter der UV Lampe ist ca 35 grad im Oberen bis MittlerenTeil des Terrariums komme ich zwischen 26-29 Grad im Unteren Teil wo sich auch das Bad befindet sinkt die Temperatur dann aber schon mal bis 20 -22 grad.
Nun Meine Frage?
Wie bekomme ich diese 28 Grad bis nach ganz unten? Ich möchte keine Lampe mit Kabel durch das ganze Terrarium hängen haben. Bei einem Feuchtterrarium hab ich gelesen ist eine Wärmematte auch nicht ideal (Stauhitze).
Kann ich mit weiteren Spots arbeiten? Oder müssen es noch mehr (Teure) Metalldampflampen sein? Da es ansich ja nur um die wärme geht. Sonnenplatz mit UV ist ja vorhanden. Habt ihr Tips welche Leuchtmittel ich noch beutzen kann die eine starke wärme abgeben damit auch der Untere Teil des Terrariums warm ist? Oder ist das in Ordnung wenn der Untere Teil (am Boden) nur ca 20 grad ist?

Dann noch eine frage :-) Da die Wasseragamen noch ziemlich Jung sind weiss ich nicht ob das Terrarium evt zu hoch ist? Oder haben die kleinen Racker das klettern im Blut und gelangen auch in dem jungen alter bis anch oben zu den Sonnenplätzen?

Danke und Gruess
Sandro
1475730022628.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Sandro
Schlüpfling
Schlüpfling
 
Beiträge: 5
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


schon gesehen?

Hast Du Deine Homepage schon eingetragen?

Beitragvon Cliff » Mi 19 Okt, 2016 08:24

Hallo Sandro,

also auch hier etwas verspätet ein herzliches Willkommen!

Temperaturen um die 20°C im Bodenbereich sind in der Tat etwas gering, aber Du hast nach oben hin entsprechende Temperaturzonen, sodass ich dies nicht so tragisch finde. Natürlich könntest Du die Lüftungsgitter etwas verkleinern (abkleben) und die Temperaturen erneut messen oder Du arbeitest mit einem kleinen PC-Lüfter, der für mehr Umluft sorgt.

Insgesamt ist es eher nicht ratsam derart junge Tiere schon ins Endterrarium zu setzen. Die Kleinen werden sich dort zwar durchaus überall fortbewegen, aber oft fehlt in so großen Terrarien die nötige Kontrolle der Tiere. Dies gilt es genau zu beobachten! Ebenso ist die Fütterung in kleineren Aufzuchtterrarien um einiges einfacher, aber auch das kannst Du womöglich in dem großen Terrarium hinbekommen.

Langfristig würde ich evtl. noch einige waagerechte Äste einbringen, denn diese werden bevorzugt als Liegeflächen und Laufwege genutzt ... Schräge oder gar senkrechte Äste werden oft ignoriert oder nur kurzzeitig zum Aufstieg genutzt. Dies trifft aber nicht auf deine Jungtiere zu, da sie auch problemlos senkrechte Äste oder Wände nutzen. Adulte Tiere sind gewichtsmäßig etwas "benachteiligt" und nutzen eher sehr schräge Äste oder springen sogar von einem waagerechten Ast zum anderen ;-)
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag




Zurück zu Terrarienbeleuchtung



Anmelden  •  Registrieren