Wasseragamen - Forum   Allgemeine Fragen zur Wasseragamenhaltung 

Wasseragame fremdelt plötzlich?!

Fragen zu Größe, Alter, Haltung und mehr könnt Ihr hier stellen.

Beitragvon BadWolf » Mi 21 Mai, 2014 11:47

Alter des Tieres: 3,5 Jahre
Geschlecht des Tieres: männlich
Um welche Wasseragamenart handelt es sich? grüne Wasseragame
Dein Wissensstand: Fortgeschritten

Größe des Terrariums: 120x208x230
Wie viele Tiere hälst Du mit diesem Tier zusammen: 1 Weibchen

Hat sich in der letzten Zeit etwas bei der Haltung/Pflege des Tieres geändert?
nein

Was hast Du bereits versucht um das Problem zu lösen?
Gewöhnung an uns via Essen.

Fehlerbeschreibung und Nachricht
Hallo liebe Agamenfreunde!

Vielleicht ist es jemandem genau so wie mir ergangen. Leider habe ich per Forensuche keine Hilfe gefunden.
Es geht um mein geliebtes Männchen Lowfire. Er ist ein wahrer Schatz, überaus Handzahm, sogar anhänglich bis ... ich ein Kind bekam. Kaum, dass ich mit dem Baby aus dem Krankenhaus gekommen bin, fremdelt er plötzlich und springt sogar panisch weg, wenn wir das Terrarium öffnen um ihn und das Weibchen zu füttern. Er nickt kaum mehr, geht in Deckung, wenn jemand den Raum betritt und hat meinen Freund sogar zwei Mal gebissen. Seine Partnerin hat kein Problem mit uns. Sie verhält sich normal und kommt nach vorne um sich ihre Portion ab zu holen.

Nun ist unser Sohn schon 4,5 Monate alt doch das Verhalten von Lowfire bessert sich nicht. Wir haben versucht ihn mit Essen wieder zu uns zu locken, ihn an die Anwesenheit des Kindes zu gewöhnen aber ganz gleich ob das Kind im Raum ist oder nicht, scheut er nun plötzlich jeden Menschen.
Benutzeravatar
BadWolf
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 26
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


schon gesehen?

Hast Du Deine Homepage schon eingetragen?

Beitragvon Cliff » Mi 21 Mai, 2014 16:51

Hallo,

das klingt in der Tat merkwürdig ... Kann mir kaum vorstellen, dass es an einem Säugling liegen mag. Womöglich hat er aus irgendeinem Grund einen gehörigen Schreck bekommen und ist nun arg verunsichert! Schwierig, hier einen Rat zu geben ...

Ist er denn nur noch versteckt? Und baut er auch ab?

Grübelnde Grüße
Cliff
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon BadWolf » Mi 21 Mai, 2014 17:01

Hi Cliff!

Er flüchtet immer noch sobald wir den Raum betreten oder auch was im Terrarium machen.
Man kann richtig sehen, wie er auf seinem erhöhten Ausguck zusammen zuckt, wenn wir kommen, sich sogar ganz flach macht in der Hoffnung nicht gesehen zu werden.
Essen tut er noch. Dafür haben wir ihm nahe seines Ausgucks eine Schale hin gestellt, in die wir Mehlwürmer und getrocknete Grillen legen, nachdem wir es von Hand versuchen. Dort bedient er sich immer sobald wir uns vom Terrarium entfernen.

Neben dem Baby hat sich aber in der Zeit rein gar nichts geändert. Mein Freund war da um ihn zu füttern, als ich entbunden habe. Davor haben wir uns auch immer beim Füttern abgewechselt.
Da Lowfire davor eher einem treuen Hund ähnelte der immer vor an die Scheibe kam um auf eine Grille zu hoffen, ist sein neues Verhalten sehr ungewöhnlich.

Nicken tut er auch nur noch selten. Noch seltener jagt er seine Partnerin.
Weg geben wollen wir ihn nicht, auch wenn er so zu einer echten Gefahr für das Kind werden könnte. Da sorgen wir lieber dafür, dass unser Sohn nicht im Zimmer ist, wenn wir das Terrarium öffnen.

Grüße
Benutzeravatar
BadWolf
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 26
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon PeterF » Mi 21 Mai, 2014 20:02

... irgendwas läuft hier schief, hauptsächlich die offensichtlich extrem vermenschlichte Sichtweise des Verhaltens der Agame.
Echsen bauen keinerlei emotionale Bindung zu uns auf, ergo ist es ihnen auch völlig egal, ob da noch ein Kind da ist und Aufmerksamkeit der Eltern beansprucht.
Solange die Haltungsbedingungen echsengerecht (nicht menschengerecht!) sind, wird sich das Tier auch normal verhalten!
so long,
Peter
"Ich wollte nie den Eindruck eines Verrückten erwecken. Es waren immer andere Leute, die mich für einen Verrückten gehalten haben." Frank Zappa
Benutzeravatar
PeterF
Eroberer
Eroberer
 
Beiträge: 109
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon BadWolf » Mi 21 Mai, 2014 21:22

Bitte verstehe mich nicht falsch, Peter!
Ich denke genau so wie du nicht, dass mein Männchen nun neidisch auf das Kind ist oder der Gleichen. Eher fürchtete ich, dass evtl, das helle Weinen des Babys ihn verstört oder der veränderte Geruch im Raum. Daher wollte ich mich an die Community wenden um zu erfragen ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat.
Bitte urteile nicht gleich so negativ über die Haltungsweise Hilfesuchender, ehe du nicht zu Besuch bei uns warst. Du darfst gerne vorbei kommen und dann sagen, was ich falsch mache :P
Benutzeravatar
BadWolf
Jungspund
Jungspund
 
Beiträge: 26
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » Do 22 Mai, 2014 05:08

Hallo,

ich denke Peter hat mit der Aussage durchaus recht und natürlich ist eine Fehlinterpretation aus menschlicher Sicht nicht gerade selten der Fall. Man denke nur an die humorige Aussage von einigen Haltern: "Meine Agame läuft immer an der Scheibe entlang. Sie möchte unbedingt raus und Freilauf haben!" Aber ich kann mir auch - und damit widerspreche ich Peter - vorstellen, dass die Haltung optimal ist (Terrariengröße, Klimawerte, Ernährung) und trotzdem etwas "Ungewöhnliches" das Tier verschreckt hat.

Im Kern gibst du Peter ja auch recht und kannst seinen Einwand entsprechend einordnen. Ich verstehe aber auch deine Verwunderung über den etwas "kühlen" Ton :D

Ob es am Geruch, den anderen Geräuschen oder gänzlich anderen Dingen liegt, wird man vermutlich nur schwerlich herausbekommen. Womöglich wird die Zeit das Verhalten wieder ändern.

Ich gehe immer noch (wie oben erwähnt) von einem Schreckmoment aus, der das Tier verunsichert hat und mit Ruhe und Geduld wird sich vermutlich wieder einiges richten.

An der Beleuchtung oder der Inneneinrichtung hat sich auch nichts geändert, oder? Hin und wieder ändert man ein Leuchtmittel oder eine Ast und die Tiere spiegeln sich plötzlich in der Scheibe. Dann drohen sie sich selber und greifen entweder an, verharren oder flüchten vor ihrem vermeintlichen "Feind".

Halte uns doch auf dem Laufenden und evtl. kommen noch Antworten von Mitgliedern, die ähnliche Probleme hatten.

Morgendliche Grüße
Cliff
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag




Zurück zu Allgemeine Fragen zur Wasseragamenhaltung



Anmelden  •  Registrieren