Wasseragamen - Forum   Krankheiten von A-Z 

Wasseragame zitternde Bewegungen

Fragen und Erfahrungsberichte zu Krankheiten unserer Tiere

Beitragvon PeterF » Fr 28 Feb, 2014 09:20

Felix86 hat geschrieben:...
Die Kotprobe ergab keinen Befund. Aber es wurde ein Antibiotika aufgrund der Rachenrötung/Entzündung gespritzt welches nach 3 Tagen nachgespritzt wurde.
...
Zusätzlich wurde bei diesem Besuch eine Calcium/Vitmaninlösung unter die Haut gespritzt damit man sichergehen kann, dass es nicht daran liegt.
...

... vorab:
Singular: Antibiotikum
Plural: Antibiotika

Es ist schon bedenklich wenn man mal einfach so nen Antibiotikum spritzt ohne einen einschlägigen Befund zu haben.
Auch spritzt man nicht einfach so prophylaktisch was unter die Haut um irgendwobei sicherzugehen, wo man auch keinen Befund für hat.
Sieht für mich alles eher nach Ratlosigkeit des Docs aus, aber das zugeben kann man ja nicht, da muss aus Showgründen irgendwie behandelt werden, sieht ja sonst auch doof aus ... und Kohle muss ja auch irgendwoher kommen ...
Ich würde mal den Tierarzt wechseln ...
so long,
Peter
"Ich wollte nie den Eindruck eines Verrückten erwecken. Es waren immer andere Leute, die mich für einen Verrückten gehalten haben." Frank Zappa
Benutzeravatar
PeterF
Eroberer
Eroberer
 
Beiträge: 109
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


schon gesehen?

Hast Du Deine Homepage schon eingetragen?

Beitragvon tinie » Mi 05 Mär, 2014 22:34

Hallo

die Aktion jetzt ein Allheilmittel zu verabreichen finde ich auch nicht gut. Selbst wo du den Tierarzt von dem unveränderten Zustand erzählt hast, hätte er die Möglichkeit der Blutuntersuchung anbieten können, sowie ein Rachenabstrich mit bakteriologischer Untersuchung, hätte Aussage über ein wirksames Medikament geben können.
Die Ektoparasiten können zusätzlich durch die Behandlung erst entstanden sein.

Was mir noch aufgefallen ist, die Vergesellschaftung mit dem Ritteranolis.
Es muss nicht zwischen den beiden krachen, um festzustellen,dass sie nicht harmonieren.
Mir ging das mal mit Zwergbartagamen, setzte ein subadultes "Weibchen" zu der bestehenden Gruppe. Anfa ngs alles ok, als dann das Tier wohl Geschlechtsreife zeigte, verhielt sich das alt eingesessene Männchen von Tag zu Tag immer ruhiger, ja teilweise wie scheintod.;(
Den Grund hab ich dann schnell gefunden,das vermeintliche Weibchen sprang wie ein Macho durch das Becken und zeigte "Eier".....ärgerlich, aber ich nahm das junge männchen heraus und siehe da, das alte Männchen war wieder zum Leben erweckt.
Es passiert , dass sich ein Tier zurückzieht, weil es mit dem Zustand nicht einverstanden ist.
Ein Versuch ( Trennung) ist es wert!
Lieben Gruss von tinie
www.wasseragame.de
Benutzeravatar
tinie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9096
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag



Vorherige

Zurück zu Krankheiten von A-Z



Anmelden  •  Registrieren