Wasseragamen - Forum   Krankheiten von A-Z 

Wasseragamen männchen flieht vor mir

Fragen und Erfahrungsberichte zu Krankheiten unserer Tiere

Beitragvon Dizzy » Mi 26 Mär, 2014 14:44

Alter des Tieres: 2 1/2 ca
Geschlecht des Tieres: männlich
Um welche Wasseragamenart handelt es sich? grüne Wasseragame
Dein Wissensstand: Grundwissen

Größe des Terrariums: 160x100x200
Wie viele Tiere hälst Du mit diesem Tier zusammen: 1

Hat sich in der letzten Zeit etwas bei der Haltung/Pflege des Tieres geändert?
nichts

Was hast Du bereits versucht um das Problem zu lösen?
in Ruhe gelassen , beobachtet

Fehlerbeschreibung und Nachricht
Hallo zusammen
meine Agame verhält sich sehr merkwürdig...
Es fing von einer stunde auf die nächste an, zu erst konnte ich sie noch normal anfassen usw dann war ich ne stunde nicht im Zimmer und seit dem scheint sie angst vor mir zu haben, flüchtet wenn ich näher komme, zuck wenn ich vors terrarium trete usw

eigentlich für meine agame sehr untypisch da sie sehr ruhig istund auch bei fremden nie schüchtern / änglst

es wurde im terrarium nichts verändert oder irgendwas in der art

durch die rasante flucht vor mir stößt sie an die glasdecke vom terrarium ( sie flieht meistens nach oben)
und ht auch schon eine kleine verletzung
ich hab keine ahnung was ich mahen soll :(
sie frisst und trinkt seit tagen schon nichts ( verschiedenes angeboten, auch maden wo sie sonst ganz wild drauf ist, sieht sie nur uninteressiert an - null reaktion )
mache mir große Sorgen, Tierarzt ist weit weg
und da sie sich so stark wehrt / flüchtet , weiss ich nicht wie ich sie problemlos in eine box oder ähnliches stecken soll ohne das sie das zu sehr stress oder ähnliches
bitteu m hilfe (
Benutzeravatar
Dizzy
Schlüpfling
Schlüpfling
 
Beiträge: 8
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


schon gesehen?

Hast Du Deine Homepage schon eingetragen?

Beitragvon s_roesle » Mi 26 Mär, 2014 18:24

Hallo,

was dein Tier da macht ist ein ganz normales Verhalten.
Das gehört so.
Es sind nun mal keine Streicheltiere!

Was bedeutet denn, dass sie schon seit Tagen nix frisst?
Von wievielen Tagen reden wir hier?

Letztendlich wird dir aber nur ein reptilienkundiger Tierarzt eine Diagnose hierzu nennen können ;-)

Lg, Heidi
Bier hinterlässt keine Rotweinflecken ;-)
Benutzeravatar
s_roesle
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 279
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Dizzy » Do 27 Mär, 2014 13:56

Vor etwas mehr als einer Woche fing es an,
seitdem hat er nichts mehr gefressen

und das es keine streicheltiere sind ist mir natürlich bewusst,
aber bei jeder kleinen bewegung von mir abzuhauen ( panisch )
ist auch nicht normal ( zumindest nicht bei meiner Agame )
wie gesagt er flüchtet vor mir ( hat angst vor mir)
und frisst nicht
Benutzeravatar
Dizzy
Schlüpfling
Schlüpfling
 
Beiträge: 8
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon s_roesle » Do 27 Mär, 2014 18:28

Wenn man dich ständig ungewollt anfassen wollen würde, würdest du auch irgendwann flüchten .. vorallem, wenn derjenige soooo viel größer ist als du selbst ;-)

Das komplette Nahrungsspektrum wurde schon ausprobiert?

So oder so,
s_roesle hat geschrieben:Letztendlich wird dir aber nur ein reptilienkundiger Tierarzt eine Diagnose hierzu nennen können

Am einfachsten geht das, indem man das Tier in der Nacht bzw. morgens -bevor das Licht angeht- vom Ast pflückt.
Bier hinterlässt keine Rotweinflecken ;-)
Benutzeravatar
s_roesle
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 279
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Dizzy » Do 27 Mär, 2014 18:44

also von ständig kann nun wirklich keine rede sein
ich denke das hält sich im normalen rahmen ! weiss ja nicht was du dir vorstelllst von wegen streicheltier usw

ich habe an futter ziemlich viel probiert von grillen über heuschrecken , schaben, maden , würmer und und salat, wobei mir beim salat schon klar war das er den nicht frisst , hat er noch nie
nichts scheint ihn zu interessieren

mit dem tierarzt ist sone sache , ist schon was weiter weg und der transport wäre sicher nicht so einfach
und bevor ich mir den arzt herbestelle möchte ich natürlih erstmal erfahren ob das nicht vlt sogar ganz normal ist ( wie gesagt ist es für mich sehr ungewöhnlich und störend , denn wenn ich sprühe und er in meiner nähe ist , flüchtet er meistens und springt aus dem terrarium oder oben gegen das glas.

heute ist er zum beispiel rausgesprungen und hat sich unter meinem bett versteckt,
habe ihn erst einmal dort gelassen, er kam dann nach einiger zeit darunter hervor und ich ging langsam auf ihn zu ( auf knien) und er flüchtet quer durchs zimmer
habe dann wieder etwas gewartet und beobachtet
als ich dann auf ihn zu kam hat er gedroht ( mund weit auf , kehle usw ) jedoch ohne das kopfnicken
( hat er aber auch glaub ich noch nie gemacht zumindest konnte ich dies nicht beobachten )
konnte ihn in diesem "zustand" allerdings hochnehmen und ins terrarium setzen, wo er sich dann auch direkt versteckt hat

werde wohl den arzt bestellen weils mir langsam sorgen macht ,da er auf nichts anspricht ( Fressen)
wie gesagt dachte hier weiss jemand vlt bescheid was das verursacht haben könnte oder ob das vlt sogar normal ist

auf den tierarzt wäre ich selbst gekommen und die "streichelzoo" "ständig blabla " Sache war natürlich auch unnötig und total sinnfrei, da sowas nie zur debatte steht,stand und stehen sollte

grüße
Benutzeravatar
Dizzy
Schlüpfling
Schlüpfling
 
Beiträge: 8
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » Sa 29 Mär, 2014 14:23

Hallo,

also ich schließe mich uneingeschränkt den Aussagen von s_roesle an und würde eher dazu raten, die Tiere so gut wie gar nicht anzufassen oder herauszunehmen! Das führt nur zu Stress und macht keinen Sinn. Die Bezeichnung "Streichelzoo" ist eine Überspitzung und mit Sicherheit nicht ernst gemeint. Vielmehr macht es deutlich, dass Reptilien im Gegensatz zu anderen Haustieren nicht herumgetragen werden sollten oder gar Freilauf im Zimmer erhalten sollten. Die beste Variante ist die 100%ige Haltung im Terrarium und nur beim Gesundheitscheck oder dem Gang zum Tierarzt Hand anzulegen :D

Bezüglich Fressen wurde schon alles erwähnt: Breites Angebot und bei Unsicherheit zum Tierarzt!

An dieser Stelle muss ich als Moderator auf die Groß- und Kleinschreibung hinweisen, denn es ist hier guter Ton diese zu berücksichtigen.

Wünsche Dir viel Glück mit dem Tier und möge es bald wieder Futter zu sich nehmen. Ich denke in einem ausreichend großem Terrarium wird sich die Scheu legen, sofern Du das Tier in Ruhe läßt ;-)

Sonnige Grüße
Cliff
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon tinie » Mo 07 Apr, 2014 22:30

Hallo

wenn ich das so lese, denke ich , dass er sich vom Verhalten geändert hat, er frisst nicht mehr und reagiert nun panisch , rennt davon.
Das heißt ja nun nicht gleich, dass es ein Kuscheltier ist.
Wenn ein ruhiges Tier sich verändert , plötzlich ängstlich und panisch wird , nicht mehr frißt , muss eine Ursache dafür vorliegen.

Hast du ein neues Haustier bekommen - Katze, Hund ect. , dass er sich vor diesen Tier ängstigt, oder ne neue Freundin ? Irgendwas im Umkreis anders geworden ?
Mein Männchen hatte solche Allüren , wenn die Urlaubspflege kommen ist, er war von Natur aus ein mißtrauisches ängstliches Tier, bei neuen Personen oder Veränderungen
gleich sehr zurückhaltend und ist panisch unterm Wasserfall gekrochen und kam wohl immer erst wieder vor, als die Person weg war.

Wie geht es dem Tier jetzt ? Wenn du keine Veränderungen hast und erstmal von einer krankhaften Veränderung ausgehen müssen, dann solltest du den Tierarzt aufsuchen.
Wo wohnst du denn, bitte mit PLZ , dann schau ich mal nach, wo ein reptilienkundiger Arzt in der Nähe ist.
Lieben Gruss von tinie
www.wasseragame.de
Benutzeravatar
tinie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9096
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Dizzy » Mi 11 Jun, 2014 13:39

Es wurde nichts verändert.
Ich war bei einem reptilienkundigen Facharzt.
Es wurde eine Kotprobe gemacht ( kein Befund), und er wurde sonst komplett gecheckt + geröngt, der Arzt konnte nichts fest stellen.
Das Tier fraß die letzten Wochen wieder etwas mehr, zwar wenig aber immerhin etwas.
Der Züchter von dem ich das Tier habe meinte, dass das an der Paarungszeit liegt und er das Fressen für die Weibchen übrig lassen will ( er ist allerding alleine im Terrarium).

Er nahm bis jetzt immer Futter per Hand / Pinzette von mir zu sich,
er flüchtet nicht mehr so arg wie vorher, sondern "bedroht" mich jetzt eher wenn ich in seine nähe komme ( bläht sich auf , Maul offen, stellt sich auf die beine, bzw macht sich größer)

Er fing auch vor kurzem das Scheibenspringen an , obwohl er dies nie gemacht hat, nichts wurde im terra verändert bis dato, habe als das Springen anfing und er jetzt dadurch sein Maul offen hat nochmal mehr Pflanzen vor die scheiben positoniert und es hat sich wieder gelegt.
Jetzt liegt er seit knapp 1 Woche nur auf dem selben Ast und macht ab und zu die Augen zu (Mittags) und bewegt sich nur von diesem Ast ein paar cm weiter weg zwischen Blätter um dort zu schlafen.

Er wirkt nicht mehr so schwach wie vor ein paar Wochen.
Abwarten und Tee trinken heisst wohl die Devise?
Benutzeravatar
Dizzy
Schlüpfling
Schlüpfling
 
Beiträge: 8
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag


Beitragvon Cliff » Do 12 Jun, 2014 09:06

Moin Moin,

vermutlich hast du mit deinem letzten Satz mehr als recht ... Hin und wieder sind Verhaltensveränderungen nicht kausal zu erklären! Ich hatte auch eine Gruppe 1.2, die sich über zwei Jahre ohne Probleme verstanden haben und von heute auf morgen ging es im Terrarium ab. Erst als zwei weitere Weibchen einzogen kehrte wieder Ruhe ein!

Wünsche dem Tier alles Gute und halte uns doch auf dem Laufenden wie zuvor :D

Sonnige Grüße
Clif
Benutzeravatar
Cliff
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 3160
Likes: Beitrag
Erhaltene Likes: Beitrag




Zurück zu Krankheiten von A-Z



Anmelden  •  Registrieren